Schlank mit dem Sigma Sport PC 9 Pulsmesser - Produkttest www.sigmasport.com

Schlank mit dem Sigma Sport PC 9 Pulsmesser - Produkttest

  • Maria Poursaiadi
Heutzutage hat so gut wie jeder Freizeitsportler, der regelmäßig laufen geht, einen Pulsmesser. Als kleinen Personal-Trainer am Handgelenk getragen, bietet er vor allem die praktische Möglichkeit, zielgenau im gewünschten Pulsbereich zu trainieren. Einen dieser Helfer, den Sigma Sport PC 9 Pulsmesser, haben wir für Euch getestet.

Vorstellung Sigma Sport PC 9

Der Sigma Sport PC 9 ist nicht nur ein Pulsmesser. Er hat einen integrierten Trainingsmanager, der für ein optimales Training und genauer Auswertung sorgen soll. Ein besonderes Feature ist die Zone Indicator. Dieser zeigt an, ob man im gewünschten Idealbereich trainiert.


Mit dem Zone Inidcator kann man unter drei verschiedenen Trainingsintensitäten wählen: Health-, Fit- und Power-Zone.

Aufgrund der Tainingszonen-Automatik lassen sich individuelle Idealwerte einfach berechnen.
Der Messer ist EKG genau und mit allen Cardio-Geräten kompatibel, wobei die Daten sich auch drahtlos übertragen lassen.

Der Sigma Sport PC 9 ist in einer Damen-Version sowie einer Herren-Version erhältlich. Der Pulsmesser ist 100-prozentig wasserdicht und wird mit Brustgurt und Fahrradhalterung geliefert.

Der Sigma Sport PC 9 im Test

Design:
Die Damen Version des Sigma Sport PC 9 Pulsmesser hat ein sehr schönes dezentes Design. Im Stand-by Modus kann man ihn als normale Uhr tragen.

Display:
Man kann die Pulsuhr auf 5 unterschiedliche Sprachen einstellen. Positiv anzumerken ist die praktische „My-Name-Funktion“, hier kann man dem Pulsmesser einen individuellen Namen geben, so dass für den jeweiligen Träger die individuellen Daten abrufbar sind. Während des Laufens wird der ideale Herzfrequenzbereich nach Eingabe der Alters- und Gewichtsdaten angezeigt.

Trainingsmanager:
Sehr gut ist die Trainingsautomatik des Sigma Sport PC 9 Pulsmessers. Zum einen, weil der Verlauf der Trainingsintensität in den eingestellten „Indicator Zonen“ prozentual dargestellt wird und zum anderen dank des Zonenalarms der Pulsmesser, der einem das Über- und Unterschreiten der Idealwerte signalisiert. Sollte der Alarm mal störem, kann er ganz leicht ausgestellt werden.

Dank des Kalorienzählers hat man auch diese Werte gut im Blick. Diese Funktion ist insbesondere für Diäthaltende sehr praktisch. Ebenfalls positiv ist die Anzeige des aktuellen Pulses sowie des Durchschnittspulses.

Komfort:
Das Tragegefühl bei der Pulsuhr war in Ordnung und hob sich nicht sonderlich von anderen Uhren selber Art ab. Der Brustgurt war praktisch anzulegen, gut verstellbar und recht angenehm zu tragen. Die Fahrradhalterung war problemlos anzubringen und hielt sehr gut.

Kleine Mankos
In einigen Punkten hat der Sigma Sport PC 9 ein wenig enttäuscht. Sollte die Pulsuhr irgendwann keinen Saft mehr haben, muss die Batterie vom Fachhändler gewechselt werden, da es sich um ein hochtechnisches Messinstrument handelt. Und wie jedes hochtechnische Gerät war das Menü leider auch nicht selbsterklärend. Jedoch konnte man den Pulsmesser recht schnell mit Hilfe der Bedienungsanleitung bedienen.

Bei Einbruch der Dunkelheit werden Outdoor-Jogger ihre Probleme haben, denn der Sigma Sport PC 9 verfügt über keine Displaybeleuchtung. Auch der Computer ist über die genannten Funktionen hinaus eher spärlich ausgestattet. Das Gerät hat weder eine Stoppuhr, noch einen Schrittzähler, noch eine Speichermöglichkeit für verschiedene Trainingseinheiten.

Fazit
Der Sigma Sport PC 9 ist ein praktischer Begleiter für alle Sportler, die punktgenau in einem individuellen Trainingsbereich trainieren wollen. Mit seinem Kalorienzähler reiht er sich ein in die Trainingshilfen für eine schlanke Linie. Sportler, denen es genau auf diese Funktionen ankommt, dürfte die ansonsten recht bescheidene technische Ausstattung nicht weiter stören.

Copyright © 2017 netzathleten