Kolumne von Simon Jentzsch – Einschätzung Vorrunde, Ausblick Viertelfinale getty images

Kolumne von Simon Jentzsch – Einschätzung Vorrunde, Ausblick Viertelfinale

  • Redaktion
Die Vorrunde ist vorbei und hatte alles zu bieten. Gute Spiele, schlechte Spiele, Dramatik und Überraschungen. Unser Kolumnist Simon Jentzsch blickt zurück auf die ersten Partien und voraus auf das Viertelfinale.

von: Simon Jentzsch

Die deutsche Mannschaft ist gut in das Turnier gestartet. Neun Punkte aus drei Spielen, und das in der so genannten Todesgruppe – das sagt eigentlich alles. Vor allem der schmutzige Sieg gegen Portugal war wichtig. Dadurch wurden erst die Erfolge gegen Holland und der Arbeitssieg gegen Dänemark möglich. Solche Erfolge sorgen dann natürlich auch für einen extremen Zusammenhalt im Team.

Und hat Jogi Löw hat erneut sein gutes Händchen bei Personalentscheidungen unter Beweis gestellt. Sowohl damit, dass er Boateng in den ersten beiden Spielen sein Vertrauen geschenkt hat, als auch mit der Entscheidung für den Leverkusener Lars Bender als Boateng-Ersatz gegen Dänemark. Dass Bender das entscheidende Tor macht, ist natürlich dramaturgisch perfekt.

 

Andere Teams haben Respekt vor Deutschland

Man hat gesehen, dass inzwischen Mannschaften wie Dänemark und sogar Holland und Portugal sich hinten rein stellen, wenn sie gegen Deutschland spielen. Diesen Respekt der Gegner hat sich das Team von Jogi Löw in den letzten Jahren erarbeitet. Das ging schon 2006 unter dem Trainerduo Klinsmann/Löw los, 2008 bei der EM und schließlich vor zwei Jahren bei der WM in Südafrika weiter. Dadurch lässt sich auch erklären, warum beispielsweise Mesut Özil nicht die Spielanteile hat, wie noch 2010. Gerade die Dänen haben ihn ja beinahe in Manndeckung genommen.

Durch den komplizierten UEFA-Modus, der bei Punktgleichheit der Teams zum Einsatz kommt, waren manche Gruppenkonstellationen am letzten Spieltag ziemlich spannend. Spanien, Italien aber auch die Franzosen mussten beinahe bis zum Schluss ums Weiterkommen zittern. Und auch Deutschland hätte bei einer Niederlage gegen Dänemark noch ausscheiden können – obwohl man die ersten beiden Spiele gewonnen hatte.

Letztendlich ist Deutschland mit neun Punkten Gruppensieger geworden. Das konnte man nicht unbedingt erwarten. Aber viel überraschender war das Ausscheiden der Holländer und Russen. Ich hätte gedacht, dass beide ins Viertelfinale kommen. Ansonsten haben sich eigentlich die zu erwartenden Teams durchgesetzt. Insgesamt hat diese Vorrunde also alles gehabt. Schöne Spiele, wie etwa Italien gegen Spanien, dramatische Spiele wie Spanien gegen Kroatien und auch schwache Spiele, die von der Spannung lebten, wie etwa England – Schweden.

 

Ausblick auf das Viertelfinale gegen Griechenland

Nun geht es also im Viertelfinale für Schweinsteiger, Özil und Co. gegen Griechenland. Dass Deutschland klarer Favorit ist, steht außer Frage. Griechenland hat eigentlich nichts zu verlieren, durch die politische Lage ist noch mehr Brisanz in dieser Partie, die Griechen sind vielleicht noch motivierter. Deutschland muss das tun, was sie am besten können. Sie werden versuchen nach Ballverlusten sofort ins Pressing überzugehen und die Griechen unter Druck zu setzen, damit diese nicht ruhig hinten rausspielen können und man sofort selbst wieder in Ballbesitz kommt.

Von den Griechen erwarte ich, dass auch sie sich nur hinten reinstellen und auf ihre Chance lauern. Die größte Stärke der Griechen ist ihre Effektivität und die mannschaftliche Geschlossenheit. Sie wollen wieder an der großen Sensation schnuppern, wie 2004, als sie überraschend Europameister wurden. Deutschland sollte dennoch keine Probleme gegen sie haben. Hilfreich wäre trotzdem natürlich ein frühes Tor. Dann müsste Griechenland kommen und man hätte mehr Raum für Kombinationen.

 

Ausblick auf die anderen Viertelfinalpartien

Bei Tschechien gegen Portugal ist die Favoritenrolle klar verteilt. Portugal sollte es packen, vor allem, weil Ronaldo seine Form gefunden zu haben scheint. Auch wenn man insgesamt die Kader der beiden Teams näher betrachtet, ist Portugal einfach besser besetzt. Ich denke, die Portugiesen kommen ins Halbfinale. Dort träfen sie auf den Sieger des Viertelfinals Spanien – Frankreich.

Und Spanien gegen Frankreich ist natürlich ein Knaller. Ich denke, Frankreich hat gestern nicht das gezeigt, was sie können. Bei ihrem Sieg gegen die Ukraine haben sie es aber angedeutet. Die Tricolore hat noch Luft nach oben. Frankreich hat keine andere Wahl als in diesem Spiel alles rauszuholen. Spanien ist aber für mich der klare Favorit in dieser Begegnung.

Mit Italien gegen England steht der nächste Klassiker auf dem Programm. Gerade mit England hat, nach den Querelen im Vorfeld, kaum einer gerechnet, denke ich. Nun stehen sie im Viertelfinale, auch wenn sie sich durch die Vorrunde gekämpft haben. Italien hat auch mit Problemen im Umfeld zu kämpfen, Stichwort: Wettskandal. Wer hier aber tatsächlich Favorit ist, lässt sich schwer ausmachen. Ein Vorteil für England: der Druck von zu Hause, von den Medien ist durch diesen Erfolg schon weg.

Ich erwarte spannende Partien im Viertelfinale. Nach den Spielen gibt’s die nächsten Einschätzungen von mir.

Bis dahin,
Euer Simon

Copyright © 2017 netzathleten