Der Sportmoment 2016 – Abstimmen und gewinnen! gettyimages.de

Der Sportmoment 2016 – Abstimmen und gewinnen!

  • Redaktion
Stimme für Deinen persönlichen “Best Sporting Moment of the Year 2016“ und gewinne 3x2 VIP-Tickets (inkl. Flug & Hotel) für die Laureus World Sports Awards 2017 am 14. Februar in Monaco.
Vergangene Woche wurden die Nominierten für die Laureus World Sport Awards 2017 bekanntgegeben. Journalisten aus der ganzen Welt waren aufgerufen, ihre Weltsportler des Jahres in verschiedenen Kategorien zu nennen. Wer letztendlich zu den Sportlern gehört, die einen der begehrten Sport-Oscars mit nach Hause nehmen können, entscheidet sich am 14. Februar in Monaco. Dann gibt die Laureus Academy bekannt, auf wen ihre Wahl letztlich gefallen ist.

So könnt ihr mitmachen

Doch auch Ihr könnt erstmals aktiv an der Preisverleihung teilnehmen – und dabei sogar eine Reise zur feierlichen Gala in Monaco gewinnen. Fans auf der ganzen Welt sind eingeladen, online für den Laureus Best Sporting Moment of the Year abzustimmen (eine Stimme pro Person), der jene Momente würdigt, die für die emotionalsten Reaktionen im Sportjahr 2016 gesorgt haben. Diese Momente blicken hinter die Kulissen, hinter Sieger auf dem Siegertreppchen – sie stehen für die wahren Werte des Sports und für die Tatsache, dass Sport die Welt verändern kann.

Was war Euer Sportmoment 2016

Ausgewählt von den Sportstars der Laureus World Sports Academy, finden sich in den nominierten sechs Momenten Drama, Fair Play, Sportsgeist wieder, die das Phänomen Sport ausmachen. Jetzt kannst Du zum ersten Mal Einfluss nehmen und für den Moment abstimmen, der 2016 im Sport die stärksten Emotionen ausgelöst hat.
Hier die Nominierten, für die Ihr hier ganz einfach selbst abstimmen könnt und so am Gewinnspiel teilnehmt:

FAIR PLAY - 5. Januar:
Beim Hopman Cup in Perth, Australien, führt der US-Tennisprofi Jack Sock mit 5:4 im ersten Satz. Sein Gegner Lleyton Hewitt serviert gegen den Satzverlust. Bei einem wichtigen Aufschlag entscheidet der Schiedsrichter auf „aus“. Doch Sock fordert seinen australischen Gegner auf, den Ball überprüfen zu lassen, also eine Video-Challenge zu nehmen – ein Moment außergewöhnlicher Fairness. Hewitt nimmt diesen Rat an und tatsächlich war der Ball auf der Linie. Am Ende gewinnt der Australier das Match gegen Sock mit 7:5, 6:4.

MAGISCH - 5. Juli:
“HUH”. Eine riesige Menschenmenge heißt die isländische Fußball-Nationalmannschaft bei der Rückkehr von der EURO 2016 in der Hauptstadt Reykjavik willkommen. Bei der EM in Frankreich hatte Island mit einem Sieg über England sensationell das Viertelfinale erreicht. An dem Empfang nehmen tausende Fans teil. Dabei zelebrieren die Isländer auch ihren legendären „Viking-Clap“. Das rhythmische Klatschen geht auf alte Wikinger-Schlachtrufe zurück und wurde durch die Auftritte bei der EURO auf der ganzen Welt populär gemacht und nachgeahmt.

HERZLICH - 10. Juli:
Es ist DER emotionale Moment, der viele Fußballer-Herzen schmelzen lässt. Ein Junge in einem Portugal-Trikot tröstet und umarmt einen weinenden französischen Fan im Anschluss an das EM-Finale. Frankreich hatte dieses 0:1 gegen Portugal verloren. “Ich habe ihm gesagt, dass das nur ein Spiel ist”, sagt Matisse, 10 Jahre alt. “Ich hab ihm sogar gesagt: Monsieur, machen Sie sich nichts daraus. Frankreich hat sehr gut gespielt und hätte sogar den Sieg verdient gehabt, aber unser Torwart war zu gut.” Das Video der Szene geht um die Welt und beweist, wie der Sport Menschen verbinden kann.

SPORTLICHKEIT - 16. August:
Nikki Hamblin und Abbey D’Agostino zeigen in ihrem 5000m-Vorlauf bei den Spielen in Rio wahren Olympischen Geist. Nach 3000m kommt die Neuseeländerin Hamblin ins Straucheln und stürzt, reißt dabei aber auch die Amerikanerin D’Agostino mit. Anstatt das Rennen fortzusetzen, bleibt D’Agostino bei Hamblin, die offensichtlich verletzt ist und hilft ihr wieder auf die Beine. Als später auch D’Agostino verletzt aufgeben will, redet ihr Hamblin gut zu. Die beiden setzen das Rennen gemeinsam fort und humpeln über die Ziellinie. Dort fallen sie sich unter Schmerzen, aber stolz und erleichtert in die Arme. Beiden wurde ein Platz im Finale zugesprochen, doch D’Agostino konnte wegen ihrer Verletzung nicht daran teilnehmen.

AUßERGEWÖHNLICH - 31. August:
Die U12 des FC Barcelona beweist, dass Fußball ein “Gentleman’s Game” ist. Nach ihrem 1:0 Sieg im Finale der Junior Soccer World Challenge feiern sie ausgelassen. Die Spieler ihres japanischen Gegners von Omiya Ardija hingegen sind nach dem Schlusspfiff am Boden zerstört. Doch schnell registrieren die Barca-Jungs, wie nahe ihren Gegnern die Niederlage geht. Sie beginnen, jeden Einzelnen in einem außergewöhnlichen Akt von Sportlichkeit zu trösten und aufzumuntern.

DRAMA - 19. September:
Es ist das Finale der World Triathlon Series in Cozumel, Mexico. Der völlig erschöpfte Jonny Brownlee liegt 700m vor dem Ziel in Führung, doch er droht, wegen Hitze und Luftfeuchtigkeit zusammenzubrechen. Als sein zweitplatzierter Bruder Alistair das sieht, hält er an, um Jonny zu helfen. Er hakt ihn unter und schleppt ihn die letzten Meter Richtung Ziel. Dabei werden sie vom Südafrikaner Henri Schoeman überholt, der das Rennen auch gewinnt. Mit einem Sieg hätte Jonny die World Triathlon Series gewonnen, der zweite Platz bedeutet, dass ihm am Ende vier Punkte auf Mario Mola (ESP) fehlen.

Hintergrundfarbe Laureus

Copyright © 2017 netzathleten