Szymkowiak und Huber holen Silber und Bronze im Skeleton picture-alliance

Szymkowiak und Huber holen Silber und Bronze im Skeleton

  • Derk Hoberg
Deutsche Sportler beiben im Eiskanal von Whistler weiterhin erfolgreich. Die Skeletoni-Frauen gewannen in der Nacht Silber und Bronze. Die Männer hingegen konnten nicht überzeugen.

Kerstin Szymkowiak und Anja Huber haben die ersten Olympia-Medaillen überhaupt für die deutschen Skeletonis eingefahren. Die 32-jährige Siegenerin Szymkowiak sicherte sich auf der umstrittenen Bahn im Whistler Sliding Centre Platz zwei, vor Europameisterin Huber. Amy Williams aus Großbritannien gewann überraschend Gold. Sie hatte bisher noch keinen Weltcup gewinnen können. Im 3.Lauf fuhr die Britin in 53,68 Sekunden Bahnrekord und auch im 1.Lauf war sie Bestzeit gefahren. Huber fuhr im letzten Lauf die zweitbeste Zeit und verbesserte sich so noch auf den Bronzerang.

Bei den Männern ließ Jon Montgomery die Kanadier jubeln und wurde Olympiasieger. Er verhinderte zugleich den ersten Olympiasieg Lettlands. Martins Dukurs hatte vor dem letzten Lauf noch geführt, musste sich dann aber mit Silber begnügen. Die deutschen Starter enttäuschten im Eiskanal. Bester Deutscher war Frank Rommel als 7.

 

Hier geht es zum Medaillenspiegel

 

Ergebnis Skeleton: Frauen

1. Amy Williams (GBR) ........ 3:35,64
2. Kerstin Szymkowiak (GER) .. + 0,56
3. Anja Huber (GER) .......... + 0,72


4. Noelle Pikus-Pace (USA) ... + 0,82
5. Melissa Hollingsworth (CAN) + 0,96
6. Shelley Rudman (GBR) ...... + 1,05
7. Amy Gough (CAN) ........... + 1,37
8. Marion Trott (GER) ........ + 1,47
9. Maya Pedersen (SUI) ....... + 1,87
10. Emma Lincoln-Smith (AUS) .. + 1,99
11. Katie Uhlaender (USA) ..... + 2,29
12. Melissa Hoar (AUS) ........ + 2,58
13. Michelle Kelly (CAN) ...... + 5,15
14. Tionette Stoddard (AUS) ... + 6,05

 

Ergebnis Skeleton: Männer

1. Jon Montgomery (CAN) ...... 3:29,73
2. Martins Dukurs (LAT) ...... + 0,07
3. Alexander Tretjakow (RUS) . + 1,02


4. Tomass Dukurs (LAT) ....... + 1,40
5. Zach Lund (USA) ........... + 1,54
6. Kristan Bromley (GBR) ..... + 1,57
7. Frank Rommel (GER) ........ + 1,67
8. Matthias Guggenberger (AUT) + 2,08
9. Jeff Paine (CAN) .......... + 2,13
10. Sandro Stielicke (GER) .... + 2,35
11. Ben Sandford (NZL) ........ + 2,86
12. Sergej Tschudinow (RUS) ... + 3,22
13. Michi Halilovic (GER) ..... + 3,39
14. Eric Bernotas (USA) ....... + 3,54

 

 

Copyright © 2017 netzathleten