Wetterchaos zerstört Medaillhoffnung von Michael Greis netzathleten.de

Wetterchaos zerstört Medaillhoffnung von Michael Greis

  • Derk Hoberg
Die wechselnden Wetterbedingungen entschieden den 10 Km Sprint der Biathleten. Mit Vincent Jay (F) konnte ein Außenseiter bei chaotischen Bedingungen triumphieren. Bester Deutscher wurde Christoph Stephan als 19., Michael Greis landete auf Rang 21.

Vincent Jay setzte sich vor dem Norweger Emil Hegle Svendsen und dem Kroaten Jakov Fak durch. Alle drei hatten niedrige Startnummern und profitierten im kanadischen Wetterchaos. Zu Beginn des Rennens hatte es geregnet, was der Piste nicht so sehr schadete, wie der später einsetzende Schneefall, der die Strecke stumpfer und langsamer machte.

Als die deutschen Starter, angeführt von Michael Greis, an den Start gingen, waren die Scheiben am Schießstand im dichten Schneeregen kaum noch zu erkennen. Kaum ein Athlet blieb mehr fehlerfrei und der stumpfe Schnee verhinderte bessere Laufzeiten. Christoph Stephan (19. +1:43,3), Michael Greis (21. +1:48,2), Andreas Birnbacher (23. +1:58,6) und Arnd Peiffer (38. +2:21,3) verpassten mit ihren Ergebnissen zudem eine bessere Ausgangsposition für das Verfolgungsrennen (Dienstag, 21 Uhr 45), bei dem mit den Abständen aus dem Sprint gestartet wird.

Faktisch hatten nur die ersten 10 gestarteten Atheleten Chancen auf den Sieg. Die ersten sechs Athleten im Ziel waren auch unter den 10 ersten Startern zu finden.

Hier geht es zum Medaillenspiegel

Ergebnis Biathlon, 10 Km Sprint Männer

1. Vincent Jay FRA
2. Emil Hegle Svendsen NOR
3. Jakov Fak CRO
4. Klemen Bauer SVN
5. Andriy Deryzemlya UKR
6. Jean Philippe Leguellec CAN
7. Pavol Hurajt SVK
8. Björn Ferry SWE
9. Jeremy Teela USA
10. Ivan Tcherezov RUS
11. Simon Eder AUT AUT
12. Christoph Sumann AUT
13. Thomas Frei SUI
14. Ilmars Bricis LAT
15. Evgeny Ustyugov RUS
16. Simon Hallenbarter SUI
17. Ole Einar Bjoerndalen NOR
18. Michal Slesingr CZE
19. Christoph Stephan GER
20. Alexandr Syman BLR
21. Michael Greis GER
22. Serguei Sednev UKR
23. Andreas Birnbacher GER
24. Halvard Hanevold NOR
25. Krasimir Anev BUL
26. Matthias Simmen SUI
27. Janez Maric SVN
28. Zdenek Vitek CZE
29. Tomasz Sikora POL
30. Anton Shipulin RUS
31. Indrek Tobreluts EST
32. Chengye Zhang CHN
33. Serhiy Semenov UKR
34. Dominik Landertinger AUT
35. Martin Fourcade FRA
36. Lowell Bailey USA
37. Arnd Peiffer GER
38. Fredrik Karlsson SWE
39. Yan Savitskiy KAZ
40. Timo Antila FIN
40. Sergey Novikov BLR
42. Carl Johan Bergman SWE
43. Rustam Valiullin BLR
44. Markus Windisch ITA
45. Daniel Mesotitsch AUT
46. Lars Berger NOR
47. Tim Burke USA
48. Kauri Koiv EST
49. Evgeny Abramenko BLR
50. Andrejs Rastorgujevs LAT
51. Alexsandr Chervyhkov KAZ
52. Jaroslav Soukup CZE
53. Vincent Defrasne FRA
54. Jay Hakkinen USA
55. Lee Jackson GBR
56. Lukas Hofer ITA
57. Vasja Rupnik SVN
58. Peter Dokl SVN
59. Michail Kletcherov BUL
60. Mattia Cola ITA
61. Christian De Lorenzi ITA
62. Roland Lessing EST
63. Maxim Tchoudov RUS
64. Kristaps Libietis LAT
65. In Lee KOR
66. Marek Matiasko SVK
67. Ondrej Moravec CZE
68. Hidenori Isa JPN
69. Benjamin Weger SUI
70. Victor Pinzaru MDA
71. Simon Fourcade FRA
72. Dias Keneshev KAZ
73. Paavo Puurunen FIN
74. Martten Kaldvee EST
75. Dusan Simocko SVK
76. Miroslav Matiasko SVK
77. Vyacheslav Derkach UKR
78. Edgars Piksons LAT
79. Magnus Jonsson SWE
80. Imre Tagscherer HUN
81. Milanko Petrovic SRB
82. Miroslav Kenanov BUL
83. Vladimir Iliev BUL
84. Nikolay Braichenko KAZ
85. Lukasz Szczurek POL
86. Oystein Slettemark GRL
87. Alexei Almoukov AUS
88. Athanassios Tsakiris GRE

Copyright © 2017 netzathleten