Frauen werden fitter durch Fußball Picture Alliance

Frauen werden fitter durch Fußball

  • Christian Riedel
Frauen, die fit und schlank werden wollen, fangen an, Sport zu treiben. Sie gehen laufen oder ins Fitness-Studio. Dabei ist der ideale Fitness-Sport für Frauen ein ganz anderer. Nämlich einer, der immer noch von Männern dominiert wird: der Fußball.

Nach einem anstrengenden Arbeitstag ist es immer schwierig, sich noch zum Sport treiben zu motivieren. Vor allem wenn man keinen Trainingspartner hat, können sich viele nicht mehr aufraffen, ins Fitnessstudio zu gehen oder die Laufschuhe zu schnüren. Vielleicht hilft es, in der Gruppe Sport zu treiben. Da bietet sich gerade für Frauen ein eigentlich männerdominierter Sport an, der Fußball. In der Gruppe macht Sport nicht nur mehr Spaß, der Fußball macht auf fitter als laufen zu gehen.

Das haben Forscher der Universität Kopenhagen herausgefunden. Frauen, die regelmäßig kicken gehen, hatten nicht nur mehr Spaß am Sport als die Läuferinnen, sie waren auch fitter. Dazu untersuchten die dänischen Wissenschaftler zwei Jahre lang 100 untrainierte Frauen. Sie teilten die Probandinnen in drei Gruppen: Die Fußball-Gruppe, die Läuferinnen-Gruppe und die Kontrollgruppe. Die Kickerinnen und die Läuferinnen trainierten jeweils zweimal in der Woche eine Stunde lang, die Kontrollgruppe gar nicht. Während der Untersuchung mussten die Teilnehmerinnen regelmäßig körperliche Untersuchungen und psychologische Tests absolvieren.

Mehr Kondition und Muskelmasse

Das Ergebnis der Studie könnte den Damenfußballclubs möglicherweise einen Mitgliederboom bescheren. Denn die Kickerinnen schnitten in mehreren Kategorien deutlich besser ab als die Läuferinnen. Sie hatten mehr Kondition und mehr Muskelmasse, was übrigens auch ein gutes Mittel gegen Cellulite ist.

Grundsätzlich ziehen Frauen ein kardiovaskuläres Training dem Krafttraining vor. Vielen ist Krafttraining zu anstrengend oder sie haben Angst, zu viel Muskelmasse aufzubauen. Für den Muskelaufbau ist ein Krafttraining aber wichtig, und die Angst vor dicken Muskelpaketen ist in der Regel unbegründet. Fußball verbindet Herz- und Krafttraining durch die vielen Stop- und Go-Bewegungen, die Drehungen, Sprints und Sprünge auf ideale Weise, so das Urteil von Studienleiter Peter Krustrup.



Die kickenden Frauen hatten aber nicht nur körperliche Vorteile. Denn das Gruppenerlebnis und der gemeinsame Spaß waren ein zusätzlicher Anreiz, zum Sport zu gehen. Die laufenden Frauen hatten nur das Ziel, in Form zu kommen oder zu bleiben. Gerade bei schlechtem Wetter hatten sie häufiger Probleme, sich zu motivieren.

Obwohl Fußball fitter macht als Laufen, ist der Sport nicht für jede geeignet. Denn die dauernden Brems- und Beschleunigungsbewegungen belasten die Knie und die Gelenke mehr als das gleichförmige Joggen.

Christian Riedel

 

Noch nicht genug zu diesem Thema? Dann erfahr doch gleich mehr hierzu in unserem Fußballforum

Copyright © 2017 netzathleten