Länger, schneller, extremer - Die außergewöhnlichsten Rekorde des Marathons thinkstockphotos.de

Länger, schneller, extremer - Die außergewöhnlichsten Rekorde des Marathons

Manche Menschen haben den Drang immer noch einen drauf zu setzen. Ein „normaler“ Marathon ist ihnen nicht genug.  Ihr Motto: Je größer die Herausforderung, desto besser. Die außergewöhnlichsten Rekorde im Langstreckenlauf.

Weltrekord im Marathon rückwärts laufen

Das schaffen die meisten nicht mal vorwärts: Der Münsteraner Achim Aretz lief den Frankfurt-Marathon 2011 in 3 Stunden 42 Minuten 41 Sekunden – rückwärts. Mit dieser Zeit ist er amtierender Weltrekordhalter im Marathon-rückwärts-laufen. Zum Vergleich: Der Weltrekord im Marathon (vorwärts) von Dennis Kimetto beim Berlin-Marathon 2014 liegt bei 2:02:57.

Ältester Marathonläufer

42 Kilometer in 8 Stunden, 25 Minuten und 16 Sekunden hört sich nicht unbedingt rekordreif an. Ist es aber, wenn man weiß, dass ein 100-Jähriger diesen Marathon lief. Der Brite und gebürtige Inder Fauja Singh ist der älteste Mann der jemals einen Marathon gelaufen ist. Beim Toronto Waterfront Marathon 2011 kam der 100-jährige rund 6 Stunden nach dem Sieger in Ziel. Letzter war er allerdings nicht. Fünf Läufer waren noch langsamer als er. Fauja Singh, der heute 104 Jahre alt ist, hat seine Laufkarriere aber mittlerweile an den Nagel gehängt.

Die meisten Marathonläufe

Keiner lief mehr. Mit drei bis vier Marathons pro Woche und über 2000 Marathons seit 1987 ist der Hamburger Arzt Christian Hotta Weltranglistenerster in der Kategorie „Anzahl der absolvierten Marathonläufe“ im World Megamarathon Ranking.

Längster Runden-Lauf der Welt

Es wird als Mount-Everest des Laufens bezeichnet: Das Self-Transcendence 3100 Mile Race im New Yorker Stadtteil Queens. Umgerechnet 4989 Kilometer versuchen die Läufer in 51 Tagen zurückzulegen. Dabei laufen sie auf einer knapp 900 Meter langen Strecke immer um denselben Häuserblock. Weltrekordhalter des längsten offiziellen Rennens der Welt ist der Deutsche Madhupran Wolfgang Schwerk mit einer Zeit von 42 Tagen 13 Stunden 24 Minuten und 3 Sekunden.

Jeden Tag einen Marathon

Mit 365 Marathons in einem Jahr, also 42 Kilometer pro Tag, hat sich der Belgier Stefaan Engels 2011 einen Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde gesichert. Der 49-Jährige lief mehr als 15400 Kilometer in sieben Ländern. Sein Ziel: Andere Menschen zum Sport treiben motivieren.

Weltrekord im Laufbandlaufen

Der 25-Jährige Extremsportler Rainer Predl  hat 2015 einen neuen Weltrekord im Laufbandlaufen aufgestellt. 168 Stunden, das heißt 7 Tage lang, hat er das Fitnessstudio nicht verlassen und legte 852,46 Kilometer auf dem Laufband zurück.

Der vertikale Marathon

In Hannover fand dieses Jahr der erste Treppenhausmarathon der Welt statt. Als Sieger ging der 37-jährige Jan Bergman aus Niedersachsen hervor. Elf Stunden und 38 Minuten brauchte er, um insgesamt 194 Mal die 13 Hochhausetagen des diakonischen Annastifts hinauf und wieder hinunter zu laufen. Ob diese Leistung für einen Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde reicht? Ein Antrag ist gestellt.

Der Spartathlon

Seit 1983 müssen Läufer beim traditionellen Spartathlon von Athen nach Sparta eine Strecke von 246 Kilometern zurücklegen. Das Besondere: Ein Zeitlimit von 36 Stunden. Insgesamt gibt es 75 Kontrollpunkte, die die Läufer in einer bestimmten Zeit erreichen müssen. Schaffen sie das nicht, scheiden sie aus. Schnellster Mann in der Geschichte des Spartathlons ist der Grieche Yiannis Kouros mit 20 Stunden und 25 Minuten im Jahr 1984. Die schnellste Frau, Ungarin Szilvia Lubics, schaffte die Strecke 2014 in 26 Stunden, 53 Minuten und 40 Sekunden.

Copyright © 2017 netzathleten