Wann ist ein Laufschuh verschlissen? thinkstockphotos.de

Wann ist ein Laufschuh verschlissen?

  • Christian Riedel
Auch das beste Material und die teuersten Laufschuhe gehen irgendwann einmal kaputt. Doch gerade bei teuren Schuhen überlegt man es sich zweimal, ob diese abgelaufen sind oder noch ein paar Kilometer getragen werden können. Entscheidend ist also die Frage, wann Laufschuhe wirklich verschlissen sind.

In den meisten Fällen gehen die Sohle und die Dämpfung eines Laufschuhs als erstes kaputt. Auch die Stützen, falls welche im Schuh eingearbeitet sind, können an Festigkeit verlieren. Alles kann problematisch werden. Mit abgelaufener Sohle erhöht sich die Rutschgefahr. Verlieren Stützen ihre Stabilität, verändert sich das Laufverhalten, was zu typischen Läufer-Problemen wie Schienbeinkantensyndrom oder Läuferknie führen kann. Und mit einer geschwächten Dämpfung steigt die Belastung für den Bewegungsapparat. Daher müssen Laufschuhe ersetzt werden, wenn sie ihren Zenit überschritten haben.

Viele Hersteller geben an, dass ein Laufschuh nach rund 800 bis 1.000 Kilometern ersetzt werden muss. Dabei darf man aber nicht vergessen, wer davon profitiert, wenn man sich ein neues Paar zulegt. Insofern sollte man besser seinem eigenen Gefühl vertrauen und in diesem Fall nicht unbedingt auf die Empfehlung des Herstellers achte. Wie schnell ein Laufschuh sich verschleißt, hängt von zu vielen Faktoren ab. Dazu zählt beispielsweise, auf welchem Untergrund man läuft, mit welcher Technik und wie schwer man ist. Wettkampfschuhe mit dünnerer Sohle laufen sich auch schneller ab als Trailrunning Schuhe. Insofern sollte man immer selber sich ein Urteil bilden.

Statt auf den „Kilometerstand“ zuschauen, sollte man einen Blick auf die Schuhe werfen. Ganz einfach gesagt: ist die Sohle abgelaufen, ist es Zeit für neue Schuhe. Haben die Schuhe ihren Halt verloren, steigt das Risiko, dass man ausrutscht und sich verletzt. Zudem verschlechtert sich der Abdruck, sodass man bei jedem Schritt mehr Kraft aufwenden muss. Auch die Stützfunktion geht im Lauf der Zeit verloren, auch wenn die Schuhe keine speziellen Stützen an der Außen- oder Innenseite haben, sodass man leichter umknicken kann. Fühlen sich die Laufschuhe beim Joggen schwammig an oder hast Du das Gefühl, dass der Fuß nicht fest im Schuh steht, ist es Zeit, die Laufschuhe zu ersetzen. Und haben die Schuhe ihre Form verloren, müssen sie ersetzt werden. Denn mit der Form verlieren die Laufschuhe auch ihre Stützeigenschaften.

Wirf die alten Schuhe aber nicht direkt weg. Denn wenn Du neue Schuhe kaufen geht, kann der Händler anhand der alten Sohle sehen, wie Du Läufst und so besser ein passendends neues Paar empfehlen.

Copyright © 2017 netzathleten