Fußball mit Marko Marin - Dribbelkönig stellt neue Homepage vor Rechts: Contacts & Sports; Links: Maria Poursaiadi

Fußball mit Marko Marin - Dribbelkönig stellt neue Homepage vor

  • Maria Poursaiadi
Es war ein aufregender Tag für alle Werder Fans, die am vergangenen Sonntag ihr Dribbel-Idol Marko Marin kennenlernen durften. Im Rahmen der Vorstellung seiner neuen Homepage (www.marko-marin.de) dribbelte Marko gegen 10 Kandidaten um die Wette und stellte nebenbei auch noch einen neuen deutschen Rekord auf.

Das Bremer Wetter zeigte sich für die erste Hälfte der Veranstaltung mit Marko Marin recht milde. Zwar hingen schon einige Wolken über den Bremer Sportpark am Sommerdeich, für den bevor stehenden Dribbel-Wettkampf waren es jedoch gute Bedingungen.

Ein kleiner Dribbling-Parcours (Speed4) wurde errichtet, bei dem es für die Teilnehmer und auch für Marko darum ging, im Slalom den Ball um aufgestellte Hindernisse herum zu manövrieren und möglichst schnell ins Ziel zu kommen. Der Kurs sah zunächst einfach aus, doch zeigte sich schnell, dass die Kombination aus Geschwindigkeit und Präzision eine komplizierte Angelegenheit werden konnte. Sobald man auch nur flüchtig mit dem Ball die leichten Plastik-Hindernisse berührte, fielen diese um. Wenn dies geschah, wurde der Versuch nicht mehr gewertet.

Unsere beiden netzathleten Gewinner, die bei der Verlosung für diesen Dribbel-Event mit Marko Marin das Große Glück hatten, zeigten sich höchst konzentriert und gaben von Anfang an ihr Bestes. Es dauerte einige Versuche, bis man sich eine Taktik zurechtgelegt hatte. Selbst für den Nationalspieler erwies sich der unscheinbare Parcours als interessante Herausforderung. So rangierten die Zeiten aller Teilnehmer zwischen knapp 10 Sekunden bis hin zu schnellen 5,275 Sekunden, die natürlich der Profi unter den Dribblern vor Ort, Marko selbst, erreichte. Mit dieser bemerkenswerten Leistung verdrängte Marko den amtierenden deutschen Speed4-Parkours-Meister Dariusz Wosz (5,288 Sekunden). Den eigentlich angepeilten Rekord von 5,125 Sekunden von Lionel Messi konnte er leider nicht brechen.

Unsere beiden Netzathleten schlugen sich ebenfalls gut und erreichten Platzierungen im guten Mittelfeld. Aus Fairness-Gründen blieb es jedoch wegen der vielen sehr unterschiedlichen Teilnehmern, der Jüngste war 8 Jahre alt und der älteste Teilnehmer 26, bei einem sportlichen Ereignis ohne die Kür eines Sieges. Das enttäuschte keinen der Dribbler wirklich, denn die Hauptsache war es doch, einmal mit Marko Marin persönlich auf dem Platz gestanden zu haben.

Im Anschluss zum sportlichen Teil der Veranstaltung stellte Marko der Presse und den Fans seine neue Homepage vor. Für alle Marin-Anhänger bietet die Seite die Möglichkeit, den Spieler von seiner ganz privaten Seite kennenzulernen. Dabei verpackten die Gestalter der Homepage den Internet-Auftritt in eine grafisch anspruchsvolle Oberfläche mit vielen unterhaltsamen Features zu Marko. Wer Marin-Fan ist, sollte auf jeden Fall einen Blick auf die Web-Page werfen: www.marko-marin.de. Die Homepage ging gestern Abend zum Anpfiff des Qualifikations-Spiels für die Champions League gegen Sampdoria online.

Mit der Seite möchte Marko näher an seine Fans rücken. Er selbst gestaltete die Seite mit und brachte viele Ideen zum Aufbau ein. „Die Nähe zu meinen Fans ist mir sehr wichtig“ sagte Marin. „Ich möchte ihnen mit meiner Homepage ein wenig von dem zurückgeben, was sie mir entgegenbringen.“

Dies spürten die Fans vor Ort auch ganz besonders gut, denn der sympathische Werder-Mann und Nationalspieler zeigte sich als witziger, natürlicher Junge von nebenan, ohne Berührungsängste und zeigte viel Aufmerksamkeit gegenüber seinen großen und kleinen Fans.

 

In unserem kleinen Videobeitrag könnt Ihr aber selbst sehen, wie der Tag mit Marin verlief. Wir wünschen Euch viel Spaß:

${center:Marin-Dribbling}

Copyright © 2017 netzathleten