Schlag das Ass 2019 – Jubiläumsausgabe bringt nur Sieger hervor nassfeld.at / Alfred Santner / Hans Jost / Derk Hoberg

Schlag das Ass 2019 – Jubiläumsausgabe bringt nur Sieger hervor

  • Redaktion
Bei der 10. Auflage von „Schlag das ASS – dem längsten Skirennen der Welt“ waren alle 520 Teilnehmer, die das Rennen in Angriff nahmen, die wahren Sieger.
Das Kärntner Nassfeld hat ein ereignisreiches Wochenende hinter sich. Schon ab Freitag, den 18. Januar, stand die schöne Skiregion ganz im Zeichen des „Rennfiebers“ – die zehnte Ausgabe von „Schlag das ASS“, des längsten Skirennens der Welt, stand an. Messen sich die zahlreichen Teilnehmer dort im Normalfall auf 25,6 Pisten-Kilometern, wurde das Rennen in diesem Jahr witterungsbedingt auf gut 22 Kilometer abgekürzt - seinen Status als längstes Rennen der Welt büßte "Schlag das Ass" dadurch allerdings nicht ein.

Im Zielbereich bei der Talstation der Kabinenbahn Millennium-Express fand freitags das Grand Opening des Rennwochenendes statt. Beim UNIQA „Schüler Night Race“ wurde den jungen Nachwuchsstars aus regionalen Vereinen eine Bühne geboten, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Im Teambewerb - je ein Promi & Nachwuchstalent - konnten sich die jungen Skistars mit den Promis messen und zeigen, was sie draufhaben. Bei der anschließenden Siegerehrung mit Warm-up-Party konnten sich die zukünftigen „Ski-Asse“ gebührend feiern lassen und tolle Preise gewinnen.

schlag das ass start

Schlag das Ass 2019 – Armin Assinger wegen Grippe nicht am Start

Trotz herrlichem Neuschnee von bis zu 30 Zentimetern aber wegen zu dichter Nebelschwaden auf der gesamten Rennstrecke konnte am Samstag ein reguläres Rennen nicht durchgeführt werden. Die Rennleitung und das Organisationskomitee entschieden sich kurzfristig dazu, das Rennen „Schlag das Ass“ neutral ablaufen zu lassen und auf eine zeitliche Wertung zu verzichten, um das Risiko so zu minimieren. Im Vordergrund standen für die Teilnehmer die außergewöhnliche Rennatmosphäre von „Schlag das ASS“ und der einzigartige Teamspirit auf der Piste, der auch ohne Zeitmessung gelebt wurde und so alle Teilnehmer zu Siegern machte.

Derk Hoberg Fred Fettner
Teilnehmer im Nebel: netzathleten-Redakteur Derk Hoberg und Fred Fettner

Neben vielen prominenten Teilnehmern wie den Skilegenden Bojan Križaj und Leonhard Stock wurden Ö3-DJ Alex List, Radprofi Paco Wrolich und auch zahlreiche regionale und internationale Medienvertreter sowie Wirtschaftskapitäne unter den Startern gesichtet. Auch ein Team der weltbesten Skibob-Fahrer nahm am Rennen als Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft teil, die vom 21. – 24. März 2019 am Nassfeld stattfindet. Initiator und Hausherr Armin Assinger konnte leider aufgrund einer Grippeerkrankung nicht am Rennen teilnehmen.

Die von den Sponsoren zur Verfügung gestellten Preise wurden wegen der fehlenden Zeitmessung unter allen Rennteilnehmern verlost. Ein glückliches Los bescherte einem Lokalmatadoren einen brandneuen Ford FOCUS Crossover für sechs Monate. Die 520 Teilnehmer aus 10 Nationen waren zu 100% mit der Entscheidung der Rennleitung zufrieden und im Ziel sichtlich froh und erleichtert, das anstrengende Rennen unter den schwierigen Bedingungen „gemeistert“ zu haben. Im Zielbereich bei der Talstation des Millennium-Express in Tröpolach ließen sich anschließend alle Teilnehmer bei der „Winners Party“ gebührend feiern.


nassfeld

Überraschend spektakulär waren die Shows der Mountainbike-Heroes, die bereits am Freitagabend sowie am Samstag nach dem Rennen für ordentlich Action und Adrenalin sorgten. Die mutigsten Kärntner Biker stellten sich nämlich der Schlussabfahrt von „Schlag das ASS“ und „zündeten“ bereits im Winter den Startschuss in die „Bikeworld of Mountains“-Saison 2019.

Alle Informationen zu „Schlag das ASS“ unter: www.schlagdasass.at und unter www.nassfeld.at

Copyright © 2017 netzathleten