Der Skiwinter beginnt mit Jubiläum: 25. Weltcup-Start in Sölden Oetztal Tourismus / Erich Spiess

Der Skiwinter beginnt mit Jubiläum: 25. Weltcup-Start in Sölden

  • Redaktion
Beginnt die Winterzeit, startet im Ötztal die neue Audi FIS Skiweltcup Saison. Der Riesenslalom für Damen und Herren wird am letzten Oktoberwochenende, 27. und 28.10.2018 ausgetragen. Der Österreichische Nationalfeiertag am Freitag, den 26.10. wird für zusätzliches Zuschauerinteresse sorgen.

Das Trainer Karussell dreht sich

Namhafte Trainer wechseln das Team oder beenden ihre Trainer Karriere. Allen voran entschloss sich der Ötztaler Patrick Riml für einen Rückzug als Alpinchef vom US Skiteam. Er betreut nun als Privattrainer die aufstrebende, aber von schweren Verletzungen geplagte Franziska Gritsch aus Sölden – dies im Einklang mit dem österreichischen Skiverband. In Norwegen hat sich Franz Gamper aus gesundheitlichen Gründen als Trainer verabschiedet, offen bleibt wie sich sein Schützling Axel Lund Svindal entscheidet. Beim Schweizer Damenteam nimmt Hans Flatscher den Hut, er ist Ehemann von Sonja Nef, die in Sölden 2001 den zweiten Rang belegte. Interessant ist auch der Wechsel des Tirolers Bernd Brunner, der sich vom US Skiteam verabschiedet und das Ruder des Technik-Teams der DSV-Ski-Herren übernimmt. Damit ist er für den Wiederaufbau des verletzten DSV Technikers Neureuther & Co verantwortlich. Der junge Trainer Flo Scheiber, bis vor zwei Jahren stand er noch im ÖSV Abfahrts-Weltcupteam, erhält vom ÖSV die Chance bei den österreichischen Abfahrtsdamen Dampf zu machen.

Speed-Spezialist und heimischer Nachwuchs

Ein klares Bekenntnis zum Ski-Weltcup gibt Sölden mit dem Sponsoring von drei Top-Athleten ab. Zwei davon sind Ötztaler. Franziska Gritsch und Fabio Gstrein und zählen zu den großen Nachwuchshoffnungen. Einen Leistungsbeweis zeigten sie bei den Juniorenweltmeisterschaften im Februar 2018. Gritsch holte gleich vier Medaillen, Gstrein räumte bei den Herren drei Podestplätze ab. Das Trio unter dem Label von Sölden wird komplettiert durch Thomas Dreßen. Der Speedfahrer aus dem Team des Deutschen Skiverbandes krönte sich zum Sieger der legendären Hahnenkammabfahrt in Kitzbühel.

Sölden gilt als Panorama Rennstrecke

Der Rettenbach Gletscher „leidet“ so wie alle Alpengletscher unter dem sommerlichen Hochdruckwetter. Die Bergbahnen Sölden und Pistenchef Isi Grüner haben aber schon im schneereichen Winter 2018 vorgesorgt und können auf mehrere riesige Schneedepots entlang der Weltcupstrecke zurückgreifen, um die Grundunterlage rechtzeitig herzustellen. Eine ganz spezielle Besonderheit des Weltcup Auftaktrennens in Sölden ist, das man mit Bus oder Auto direkt bis zum Zielstadion fahren kann. Riesige Flächen für Besucherparkplätze stehen bereit. Die etwa 25.000 Besucher schätzen die Weltcup-Rennen am Rettenbach Gletscher auch wegen der optimalen Einsicht auf fast die komplette Rennpiste – es ist eine Panoramarennpiste.

Damen und Herren an einem Skiwochenende

Von Anfang an wurden am Rettenbach Gletscher Riesenslaloms für Damen und Herren ausgetragen. Von den geplanten 84 Durchgängen seit 1993, konnten 77 ausgetragen werden. Nach einem extremen Wärmeeinbruch musste das Opening 2006 abgesagt werden. Im Jahr 2010 fiel der 2. Durchgang der Herren einer hartnäckigen Nebelbank im Steilhang zum Opfer und konnte daher nicht gestartet werden. Im Vorjahr war ein Sturm Spielverderber beim Herren Rennen.

Der Rettenbach ist eine Rennpiste der Superlative

Das Opening in Sölden ist aber auch ein Rennen der Extreme: der Steilhang gilt allgemein als längster 70%-ige Steilhang im Riesenslalom-Skizirkus, die Zieleinfahrt dagegen als eine der Flachsten. Der Start in 3040m ist der höchste in Europa.
Siege werden deutlich gefeiert: Beim ersten Weltcup 1993 betrug Anita Wachters Vorsprung auf die 2. Platzierte Lefranc-Duvillard Sophie 2,23 Sekunden und Ted Ligety feierte 2012 mit 2,75 Vorsprung den Rekordsieg vor Marcel Hirscher. Andererseits gab es in der Geschichte des Weltcup Riesenslaloms nur einmal ein dreifach Ex aequo Siegerpodest: Andrine Flemmen NOR, Tina Maze SLO, Niki Hosp AUT, fuhren 2002 auf die hundertstel Sekunde genau die gleiche Zeit. Den knappsten Sieg bei den Herren fochten zwei österreichische Skis Stars am Rettenbach Gletscher aus: Im Jahr 2000 siegte Hermann Maier vor Stephan Eberharter mit nur 0,06 Sekunden.

Neues, modernes und großzügiges Gletscher Restaurant

Neu und fertig gestellt ist auch das architektonisch gelungene Gletscher Restaurant mit dem neuen wesentlich größeren Vorplatz. Wenn Ö3 Partymusik spielt, wird auch viel Platz benötigt! Dieser wurde geschaffen, weil der alte 4er-Sessellift nun zur Gänze abgetragen wurde und nun die gesamte Fläche der ehemaligen Talstation für das Publikum bereit steht. Ein neues Zugangs- und Abgang-System wurde entwickelt und sollte für einen noch bequemeren Besuch des 1. Weltcuprennens der WM Saison beitragen. Am Rettenbach Gletscher stehen in unmittelbarer Nähe des Zielraumes 550 Sitzplätze im SB Restaurant, 150 Plätze im Bedienungsrestaurant mit bekanntem Gletschertisch und noch einmal 300 Plätze im Gletscher Gastgarten. Im Partybereich werden mobile Sitzplätze für rund 1000 Personen geschaffen, im neuen VIP Bereich können sich 1000 Gäste auf höchsten Niveau bedienen lassen.

Actionreiches Skiwochenende

Alle Gäste können ihren Sölden-Aufenthalt noch mit einem Highlight im Zeichen von „James Bond" bereichern. Am 26. Oktober startet 007 ELEMENTS in die Saison 2017/2018. Am Gipfel des Gaislachkogls auf 3.048 m lockt die weltweit einzigartige cineastische Installation. Wo Daniel Craig für Spectre vor der Kamera stand, empfängt die Besucher ein unvergleichliches Gesamterlebnis im Inneren des Bergs auf 1.300 m². Ob mitreißendes Spiegelkabinett oder das mit Agenten-Gimmicks gefüllte Tech Lab: 007 ELEMENTS fesselt und präsentiert den Mythos James Bond auf noch nie da gewesene Weise. In der Action Hall gibt es das original gecrashte Flugvehikel aus dem 24. Bond-Abenteuer zu bestaunen, garniert mit Insights zu der Entstehung der halsbrecherischen Verfolgungsjagd auf der Straße zum Rettenbachgletscher. Geschichtlich gesehen genau das entgegengesetzte Zeitalter, aber umso spannender ist das Gletscherschauspiel Hannibal, welches am Freitag, 12. April 2019 auf der Weltcuprennstrecke aufgeführt wird.

Fest der Fanclubs

1998 wurde erstmals bei einem Skirennen ein eigenes Fan Club Programm organisiert. Sölden war Vorreiter für diese, heute von fast allen Weltcupveranstaltern angebotenen Fan Aktivitäten. Tausende Anhänger jubeln ihren Idolen zu und feuern die Stars auf der Piste beim Kampf um die letzten Hundertstelsekunden frenetisch an. Dabei greifen sie gern zu lautstarken Mitteln etwa in Form von Schweizer Kuhglocken oder als Guggamusik. Zum 25-jährigen Jubiläum erwartet die angemeldeten Fans der Skistars wieder eine kleine Überraschung.

Programm:

Freitag, 26.10. 2018
19:00 Uhr Startnummernverlosung Damen im Dorfzentrum Sölden

Samstag, 27.10.2018
10:00 Uhr Start 1. Durchgang Damen Riesenslalom am Rettenbach Gletscher
13:00 Uhr Start 2. Durchgang Damen Riesenslalom am Rettenbach Gletscher
19:00 Uhr Siegerehrung Damen im Dorfzentrum
19:15 Uhr Startnummernverlosung Herren im Dorfzentrum von Sölden

Sonntag, 28.10.2018
10:00 Uhr Start 1. Durchgang Herren Riesenslalom am Rettenbach Gletscher
13:00 Uhr Start 2. Durchgang Herren Riesenslalom am Rettenbach Gletscher
Anschließend Siegerehrung Herren im Zielraum und Fan Club Prämierung auf der Ö3 Bühne

Tickets und weitere Infos unter:

https://skiweltcup.soelden.com/online-tickets

https://007elements.soelden.com/home

https://hannibal.soelden.com

Copyright © 2017 netzathleten