Mallorca – Deep Water Soloing Nils Borgstedt

Mallorca – Deep Water Soloing

Deep Water Soloing, kurz DWS, ist seit einigen Jahren der Trend im Klettern. Einer der angesagtesten Orte: Mallorca.
Wer auf Nachfrage als Urlaubsziel Mallorca angibt, sieht sich in der Regel mit zahlreichen Klischees konfrontiert: Mallorca wird gleichgesetzt mit Alkohol, Party und – sagen wir mal – freier Liebe in Verbindung gebracht. Zu Unrecht! Verlässt man den Ballermann, bietet die größte Baleareninsel gerade für Sportler vielfältige Möglichkeiten. Eine davon ist das Deep Water Soloing, also das Klettern über dem Meer ohne Sicherung. Als Sprungmatte dient das tiefblaue Wasser.

Deep Water Soloing auf Mallorca

„Die Geschichte des Deep Water Soloing, DWS, auf Mallorca begann Ende der 1970er Jahre“, erklärt Sebastián Álvarez, Kletterguide bei Rock&Water Mallorca. „Damals hieß es noch Piscobloc, was sich mit Psycho-Bouldern übersetzen lässt.“ Unter Bouldern versteht man das Klettern in Absprunghöhe ohne Sicherung. Vor Verletzungen sollen Matten unterhalb der Felsblöcke oder Kletterrouten schützen, diesen Part übernimmt beim Deep Water Soloing das Wasser. Der große Unterschied zwischen Bouldern und DWS: die Höhe und Länge der Routen. Teilweise geht es beim Deep Water Soloing auf Mallorca bis zu 25 Meter hoch. Dass hier die Psyche gefordert wird, versteht sich von selbst.

mallorca dws borgstedtEs gibt nur rauf oder runter, oben die Wand, unten das Meer. Wer die gewählte Route nicht schafft, wird zwangsläufig baden gehen – im wahrsten Sinne des Wortes. Deep Water Soloing, schreibt Kletterlegende Stefan Glowacz auf seinem Blog, „ist nicht ungefährlich, bietet alles, was den Reiz des Solokletterns ausmacht, nur ohne die normalerweise damit verbundene Lebensgefahr“. Vorsicht ist aber trotzdem geboten. Unkontrollierte Stürze ins Wasser haben schon so manches Äderchen zum Platzen gebracht und können sehr schmerzhaft sein. Auch Knochenbrüche, Prellungen oder ausgekugelte Schultern sind keine Seltenheit.

Kletterer aus der ganzen Welt

Inzwischen zählt Mallorca zu den Hotspots weltweit, was Deep Water Soloing angeht. Aus der ganzen Welt kommen Profi-Kletterer, um sich an Routen wie „Smoking Barrels“ in Porto Cristo oder an Es Pontas in der Cala Santanyi zu versuchen. Aber auch Anfänger kommen auf ihre Kosten. „Mallorca bietet eine Vielzahl einfacher Routen für Einsteiger“, erklärt Sebastian. „Einige sind aber nicht in den Führern vermerkt. Es gibt zahlreiche Traversen, die nur etwa zwei Meter über dem Wasser liegen, man muss nur wissen, wo man sie findet.“ Die meisten DWS-Spots der Insel befinden sich im Süd-Osten (u.a. Porto Cristo, Porto Colom, Cala D’Or, Cala Marsal) und Süd-Westen der Insel, aber auch nahe der Hauptstadt  Palma gibt es mit Porto Pi einen Anlaufpunkt. Eine kleine Übersicht über die Deep-Water-Soloing-Spots auf Mallorca gibt es unter http://www.dwsworld.com/p/mallorca.html.

mallorca dws borgstedt



Ob Profi oder nicht, in jedem Fall sollte man folgende Regeln beachten:

1.    Du musst gut schwimmen können
2.    Klettere niemals alleine
3.    Kein DWS bei rauer See
4.    Ausstiegsstellen aus dem Meer schon vor dem DWS auskundschaften und merken und zudem sicherstellen, dass man diese auch erreicht, wenn man müde ist
5.    Langsam das Level steigern, damit man lernt, wie man am besten ins Wasser fällt. Die Techniken, die man braucht, um vertikal ins Wasser einzutauchen, müssen trainiert werden

Die beste Zeit für einen Deep-Water-Soloing-Trip auf Mallorca ist Mai bis Oktober. Wer nicht zwingend DWSen will und auf die Abkühlung im Meer verzichten kann, für den ist die Baleareninsel beinahe ganzjährig eine klasse Kletterdestination, die Wintermonate ausgenommen.

Weitere Infos gibt es unter:
http://www.dwsworld.com/p/mallorca.html
http://rockandwatermallorca.com/

Copyright © 2017 netzathleten