Phuket: Tricamp im Paradies Jörg Birkel

Phuket: Tricamp im Paradies

  • Marco Heibel
Kanaren oder Mallorca – wohin fährst Du ins Trainingslager? Wie wäre es denn mal mit einer echten Alternative für die kalten Monate? Zum Beispiel Triathlon im Paradies. Von November bis April kann man in Phuket täglich mit Triathlon-Legende Jürgen Zäck trainieren und sich von ihm „schleifen“ lassen. Ein Reisebericht.

Zugegeben, von alleine wäre ich nicht auf die Idee gekommen, im Dschungel ein Triathloncamp zu machen. Außerdem hätte ich gar nicht gewusst, wo man das buchen soll. Aber als mich Jürgen Zäck darauf ansprach, ihn mal in Thailand zu besuchen, wurde ich neugierig. Ein Tricamp in Phuket? Ist das nicht etwas heiß und unsicher?

Triathlon Trainingslager in Phuket


„Im Gegenteil“, sagte Jürgen, „die Straßen sind seit dem Tsunami in einem top Zustand und im Norden von Phuket ist wenig Verkehr.“ Das sei ideal für Triathleten. Und auch die anderen Disziplinen lassen sich hier optimal trainieren. Allerdings beginnt das tägliche Training hitzebedingt immer schon um 7 Uhr morgens. Danach ist Pause bis zum Nachmittag.



Seit Februar leitet Jürgen Zäck das Triathlon Training in der neu gebauten Phuket International Academy. Hier entsteht auf 23 Hektar ein Trainingsgelände, das seines Gleichen sucht. Die Sportanlage umfasst einen Fußballplatz, 6 teils überdachte Tenniscourts, ein Rugbyfeld mit 500m-Tartanbahn sowie einen wettkampftauglichen 50m-Pool mit Tribüne und einen 25m-Trainingspool.

Ausrichtung Mitte:



Außerdem wird derzeit noch ein 900qm Fitnessstudio mit Höhenkammer „Made in Germany“ gebaut. Ein exquisites Restaurant sowie tägliche Kinderbetreuung sind ebenfalls in Planung. Leider ist die Anlage noch nicht ganz fertig gestellt, aber alleine die bisher verbauten Materialien lassen erahnen, was hier entsteht. Für etwa 150 Euro im Monat können Einheimische die Anlage nutzen. Im Preis enthalten ist das tägliche Training mit dem ehemaligen Weltklasse-Triathleten Jürgen Zäck.

Phuket: Triathlon Trainingslager mit Jürgen Zäck


Eine typische Woche in der von Jürgen Zäck geleiteten Triathlon Academy sieht so aus: montags Schwimmtraining auf der 50m-Bahn, dienstags Radausfahrt mit anschließendem Koppellauf, mittwochs Freiwassertraining am Naithon Beach, donnerstags Zeitfahrtraining, freitags Schwimmtraining und sonntags Radausfahrt. Internationale Gäste der Anlage können sich dem Training ebenfalls anschließen oder Jürgen Zäck für private Trainingseinheiten buchen.

Der Phuket International Academy angeschlossen ist ein Mind Center mit derzeit 38 Doppelzimmern. Die Zimmer haben Dreisterne-Niveau und kosten inklusive Frühstück etwa 40 Euro pro Nacht – also 20 Euro pro Person. Wer es luxuriöser mag, muss sich noch etwas gedulden. Bis November wird ein Vier Sterne-Athletenhotel direkt auf dem Trainingsgelände fertig gestellt. Selbstverständlich kann man sich auch außerhalb der Anlage einquartieren.

Phuket: Anreise mit eigenem Rad ins Tricamp


Wie hoch der Beitrag für die Nutzung der Anlage sein wird, steht derzeit noch nicht fest, dürfte sich aber – das Training bei „Zäck-Attack“ eingeschlossen – bei etwa 10 bis 20 Euro pro Tag belaufen. Alternativ kann man hier aber auch sein eigenes Trainingslager planen und Gruppenrabatte aushandeln.

Zwischen November und April fliegen Condor und Air Berlin Phuket direkt an. Ein Flug sollte inklusive Radtransport unter 1000 Euro zu haben sein. Manchmal sind auch Schnäppchen für Frühbucher drin. Alternativ geht auch Thai Airways via Bangkok. Fliegt man zu einem der großen Triathlons nach Thailand, transportiert die Thai Räder von Athleten auf Anfrage auch schon mal kostenlos.

Mein Fazit: Tricamp Deluxe in Phuket


Sobald alles fertig ist, dürfte in Phuket eine der modernsten Sportanlagen Asiens stehen. Die einzelnen Sportstätten entsprechen internationalen Standards, das Ambiente ist luxuriös, und auf den angrenzenden Trails kann man sein Lauftraining ideal durchführen. Auch das Radfahren habe ich als äußerst sicher empfunden. Der Asphalt ist in gutem Zustand, und es lassen sich Strecken von über 100 Kilometer nahezu ohne Ampeln abfahren.

Der Verkehr hält sich im Norden Phukets tatsächlich in Grenzen, lediglich Richtung Süden nimmt er stark zu. Mit einem ortskundigen Guide lassen sich aber tolle Routen in traumhafter Landschaft fahren. Aufgrund der hohen Temperaturen in der Trockenzeit sollte man das Training auf die frühen Morgenstunden und den Abend verlegen. Alles in allem ist Phuket damit nicht nur eine echte Alternative zu den Kanaren, sondern für Triathleten unbedingt empfehlenswert.

Weitere Informationen über die Phuket International Academy unter: www.phuketinternationalacademy.com

Copyright © 2017 netzathleten