Nagelprobe - 6 Tipps für schönere Fingernägel shutterstock.com

Nagelprobe - 6 Tipps für schönere Fingernägel

  • Redaktion
Sport und schöne Fingernägel – passt das zusammen? Durch häufiges Duschen trocknen die Nägel aus, und durch Wind und Wetter werden die Nägel schnell brüchig. Wenn man sich an die Tipps von Visagistin Ursula Haas hält, ist das kein Problem.

Der Tempogegenstoß läuft. Noch 20 Sekunden zu spielen, ein Tor muss her. Doch plötzlich bleibt die Spielerin stehen und schaut voller Entsetzen auf ihre Finger. Da ist beim Abwehrversuch tatsächlich ein Nagel abgebrochen. Das Spiel und das Ergebnis sind egal. Erst einmal muss die Schönheit wieder hergestellt werden.

Zugegeben, ganz so extrem wird es in Wirklichkeit nicht sein. Aber dennoch leiden die Fingernägel bei verschiedenen Sportarten. Um sich gegen Nagelbruch oder entzündete Nagelbetten zu wappnen, gibt Visagistin Ursula Haas 6 Tipps für schöne Fingernägel.

1. Brüchige Nägel


„Wenn die Nägel brüchig sind, liegt es oft an einer einseitigen Ernährung“, erklärt Haas. Weiße Punkte auf den Fingernägeln deuten auf Eisen- oder Zinkmangel hin. „Eisen- und Zinkpräparate schmecken zwar nicht besonders, aber man bekommt davon starke Fingernägel“, sagt Ursula Haas.

2. Ölbad für die Fingernägel


Gut gepflegte Fingernägel sind widerstandsfähiger. „Ein Fingerbad in Olivenöl hält die Nägel geschmeidig“, empfiehlt Haas. Die Nägel glänzen und bleiben geschmeidig. „Man kann in das Olivenöl auch feinen Sand hinein geben“, sagt Haas. „So bekommt man ein Peeling. Denn nicht nur die Haut, auch Fingernägel werden durch Peeling schöner anzusehen. Das gilt übrigens auch für die Fußnägel.“

3. Feilen – nicht schneiden


„Wenn man die Fingernägel schneidet oder mit einem Clipper kürzt, entstehen leicht Risse“, erklärt Haas. Durch den Druck beim Schneiden kann die Struktur beschädigt werden. So kann es passieren, dass sich Risse von der Nagelspitze bis zum Nagelbett ziehen. Statt zu schneiden, sollte man die Nägel feilen. Um die Struktur nicht zu beschädigen, feilt man am besten immer in eine Richtung. Haas rät, dafür auf jeden Fall eine hochwertige Feile zu benutzen: „Eine gute Feile bekommt man im Nagelstudio. Damit kann man die Nägel fast genauso schnell kürzen wie mit einer Schere. Mit einer billigen Feile dauert es länger, außerdem kann man die Nägel ebenfalls schädigen.“

4. Vorsicht beim Duschen


Häufiges Duschen trocknet die Nägel aus. Die werden dann spröde und brechen leicht. „Auch dagegen hilft das Fingerbad im Olivenöl. Alle zwei Wochen sollte man die Nägel im Öl baden. Das härtet die Nägel und verhindert das Austrocknen, da sich das Öl wie eine Schutzschicht um die Nägel legt“, sagt Ursula Haas.

5. Zitronen und Zwiebeln


Raucher bekommen schnell gelbe Fingernägel. Aber auch bei Nichtrauchern können sich die Nägel gelblich verfärben. Dagegen empfiehlt Ursula Haas ein altes Hausmittel: „Mit Zitronen- oder Zwiebelsaft kann man den gelben Schleier von den Nägeln entfernen. Einfach über Nacht einwirken lassen. Mischt man in den Zwiebelsaft noch etwas Honig, hilft das auch gegen eine Nagelbettentzündung.“

6. Glänzende Fingernägel


Wenn man die Fingernägel lackiert, glänzen sie schön. Aber nicht jeder lackiert sich gerne die Nägel und wartet einige Minuten, bis der Lack getrocknet ist. „Wenn man sich die Nägel ungern lackiert, kann man einen super gepflegten Effekt mit Polierfeilen hinbekommen“, empfiehlt die Visagistin.

Die Tipps dürfen übrigens auch von Männern beherzigt werden. Denn es gibt viele Mädels, die auf Männer mit schönen Händen - ohne abgeknabberte Nägel - stehen.

Christian Riedel

Copyright © 2017 netzathleten