Muschelöl reduziert Muskelkaterschmerzen thinkstock

Muschelöl reduziert Muskelkaterschmerzen

  • Stefan Schnürle
Eine Studie des Kölner Sportinstituts von Prof. Dr. Klaus Baum hat gezeigt, dass ein neuseeländisches Muschelöl Muskelkaterschmerzen hemmen kann. An der Untersuchung nahmen insgesamt 32 Sportler teil, die über die Studiendauer von drei Monaten 30-km-Läufe bestritten.

Jeder Sportler kennt wohl Muskelkaterschmerzen nach einer harten Trainingseinheit. Diese treten meistens ein oder zwei Tage nach intensiven und ungewohnten Belastungen der Muskeln auf.

Die Ursache für den Muskelkater sind Mikrorisse in den Muskelfasern. Durch diese Risse kann Wasser eindringen, dessen Ansammlung zu kleinen Ödemen führt. Die anschwellende Muskelfaser hat schließlich den empfundenen Dehnungsschmerz zur Folge.

Muskelkater mindert Wettbewerbsfähigkeit


Nach ein bis drei Tagen erreichen die Schmerzen ihren Höhepunkt und dauern etwa eine Woche an. Durch den Muskelkater wird die körperliche Kondition und Wettbewerbsfähigkeit stark eingeschränkt. Daher ist eine Minderung des Muskelkaters für Sportler äußerst wünschenswert.

Mithilfe der Studie wollte der ehemalige Volleyballer und Leistungssportler Prof. Dr. Baum deshalb untersuchen, ob Grünlippmuschelöl positive Auswirkungen auf Muskelkaterschmerzen erzielen kann.

Dazu haben die Forscher um Dr. Baum die 28 Männer und vier Frauen auf einem Laufband rennen lassen, um ihre maximale Sauerstoffaufnahme zu bestimmen. Eine Woche nach dem Test nahmen die Probanden dann an einem 30-km-Lauf auf flachem Gelände teil. Anschließend wurden die jeweiligen Blutwerte und die Schmerzempfindlichkeit gemessen.

Nur zwei Tage Trainingspause nötig


Zusätzlich wurden die Teilnehmer per Zufallsprinzip in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe bekam über den Zeitraum von 11 Wochen täglich Placebos, die andere Grünlippmuschelöl. Danach bestritten beide Gruppen erneut einem 30-km-Lauf, um eventuelle Unterschiede in den Werten feststellen zu können.

Beim Vergleich der beiden Test-Gruppen zeigte sich die positive Wirkung von Grünlippmuschelöl. So registrierten die Forscher bei der Placebo-Kontrollgruppe erwartungsgemäß keine erhebliche Verbesserung der Muskelkaterschmerzen.

Bei der mit Muschelöl behandelten Gruppe reduzierte sich hingegen die Dauer der Muskelkaterschmerzen signifikant. Die Schmerzen verringerten sich bei den Sportlern sogar so sehr, dass sie ihr Training bereits nach zwei anstatt der üblichen sechs Tage fortsetzen konnten. Dabei war der Effekt bei den weniger trainierten Sportlern besonders groß.

Wunderheilmittel Grünlippmuschel


Doch die Grünlippmuschel besitzt noch andere gute Eigenschaften. So wird die ausschließlich in Neuseeland beheimatete Muschel weltweit als Delikatesse verkauft und für ihre positive Wirkung bei rheumatischen Erkrankungen geschätzt.

Das liegt daran, dass die darin enthaltenen Omega-3-Fettsäuren bei Arthrose helfen können. Deshalb leiden die Bewohner der Küstenstriche Neuseelands, die die Grünlippmuschel häufig verzehren, nur äußerst selten unter Gelenkschmerzen.

Das Grünlippmuschelöl ist dagegen vor allem für seine entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt und daher hilfreich bei der Linderung von Schmerzen und Entzündungen.

Copyright © 2017 netzathleten