Fußreflexzonenmassage – Wellness- oder Heilverfahren? istockphoto.com/Yuri_Arcurs

Fußreflexzonenmassage – Wellness- oder Heilverfahren?

  • Marco Heibel
Fußmassagen fühlen sich nicht nur gut an. Richtig angewendet können sie uns sogar von Schmerzen befreien – das sagen zumindest ihre Anhänger. Doch wie funktioniert die Fußreflexzonenmassage und wie wirksam ist sie?

Die Fußreflexzonenmassage baut auf der fernöstlichen Meridian-Lehre auf. Laut dieser verlaufen durch unseren Körper mehrere „Lebensenergie-Kanäle“, die (Selbst-) Heilungsprozesse auslösen, sofern sie richtig stimuliert werden. Neben dem Rücken und den Händen soll es auch an den Fußsohlen Reflexzonen geben, in denen die Organe und Muskelgruppen des Körpers „gespiegelt“ sind.



Insgesamt gibt es an den Füßen an die 100 verschiedene Reflexzonen, die sich wie bei einer Landkarte in verschiedene Regionen zuteilen lassen. Eine detaillierte Beschreibung würde an dieser Stelle zu weit führen. Grob lassen sich die Reflexzonen aber in folgende Bereiche einteilen: Die Zehen spiegeln den Kopf, der Mittelfuß den Brustraum und der Fersenbereich den Bauch wider.

Unter ihren Anhängern gilt die Fußreflexzonenmassage vor allem bei Rheuma, Kreislaufproblemen, Migräne, Verdauungsproblemen, Stoffwechselerkrankungen, Verspannungen und Allergien als sinnvoll.

Fußreflexzonenmassage: Therapeutische Wirksamkeit noch nicht bewiesen


Die Fußreflexzonenmassage wird zwar von verschiedenen Krankenkassen als alternatives Heilverfahren zur Schulmedizin empfohlen und auch von vielen Heilpraktikern, Masseure oder Physiotherapeuten angeboten, doch ihre therapeutische Wirksamkeit konnte bislang noch nicht zweifelsfrei belegt werden.

So kam eine Gruppe von Wissenschaftlern der Universität von Taipei (Taiwan) im Jahr 2008 zu dem Schluss, dass die Reflexzonentherapie nicht empfehlenswert ist, um Krankheiten zu kurieren, sondern allenfalls zur Steigerung des Wohlbefindens taugt. Die Forscher hatten fünf Untersuchungen zum Thema Fußreflexzonenmassage miteinander verglichen, wobei nur in einer dieser Studien ein therapeutischer Effekt erzielt werden konnte. Im Wellnesssektor ist sie dagegen voll etabliert.

Als Partnermassage geeignet


Eine gewisse Vorsicht ist geboten, wenn man selbst Hand anlegen möchte. Will man dem Partner eine Fußmassage verpassen, kann man auch ohne Vorkenntnisse nicht viel falsch machen. Wer sich aber etwas Hintergrundwissen und ein paar Griffe aneignen möchte, kann einen der VHS-Kurse zum Thema Fußreflexzonenmassage besuchen.

Bei Entzündungen im Körper oder Infekten sollte man aber trotzdem die Finger von den Füßen lassen. Das gilt im Übrigen auch für Experten, wie Masseure oder Physiotherapeuten. Die werden Euch in solchen Fällen mit ziemlicher Sicherheit an einen Arzt verweisen.

Copyright © 2017 netzathleten