Übung der Woche: So geht die Schildkröte (Yoga) thinkstockphotos.de

Übung der Woche: So geht die Schildkröte (Yoga)

Die Yogaübung Schildkröte stärkt den Rücken und fördert die Beweglichkeit. Feststeht: Die Übung erfordert ein hohes Maß an Gelenkigkeit und ist für Fortgeschrittene geeignet. In unserer Übung der Woche zeigen wir, wie die Schildkröte geht.

Wie geht die Schildkröte?

1. Ausgangsposition: Setze Dich aufrecht hin und forme die Beine zu einem weit gespreizten V.

2. Schiebe die Hände seitlich unter den Kniekehlen hindurch. Deine Handinnenflächen liegen auf dem Boden auf. Beuge Dich anschließend langsam und kontrolliert nach vorne. Je nach Belieben kannst Du Deinen Kopf entweder auf dem Boden ablegen oder den Blick geradeaus richten. Halte die Position für etwa 20 Sekunden.

3. Um in die Ausgangsposition zurückzukehren, gleite mit den Händen zurück und richte Dich langsam und kontrolliert wieder auf.

Welche Auswirkungen hat die Schildkröte auf den Körper?

Die Schildkröte stärkt und dehnt den Rückenstrecker (Musculus Longissimus), den Beinstrecker (Musculus Quadriceps Femoris), den großen Gesäßmuskel (Gluteus Maximus), den Beinbeuger (Musculus Biceps Femoris) sowie die Wadenmuskulatur (Musculus Gastrocnemius).

Schildkröte (Yoga) – Variationen

Wer die Schildkröte (vorerst) erleichtern möchte, kann die Knie anwinkeln und den Oberkörper nur leicht nach vorne beugen.

Wer hingegen besonders gelenkig ist, kann die Hände falten und sie auf dem unteren Rücken anlegen.

Copyright © 2017 netzathleten