Übung der Woche: So geht ein Burpee thinkstockphotos.com

Übung der Woche: So geht ein Burpee

  • Nils Borgstedt
Immer wieder liest und hört man von Burpees – sei es in Bezug auf Fitnesstrends wie Crossfit und Freeletics oder Büchern zu Bodyweight-Training und Functional Fitness. Aber was genau ist ein Burpee, wie führt man die Übung aus und welche Muskelgruppen werden angesprochen? Der Burpee – unsere Übung der Woche.

 

Woher kommt der Burpee?

Der Burpee hat seinen Namen vom New Yorker Physiologen Royal Huddleston Burpee. Als der Amerikaner in den 1930er Jahren die Übungsform entwarf, hatte er allerdings eine andere Herangehensweise. In seiner ursprünglichen Form sollten Burpees mit sanften Bewegungen und maximal vier Stück hintereinander ausgeführt werden. Der Ur-Burpee war vielmehr als Fitnesstest und nicht als Einzelübung konzipiert.

Die Ausführung unterschied sich ebenfalls von der heutigen Form. Aus dem Stand ging es in Hocke. Die Hände wurden vor dem Körper auf dem Boden platziert. Aus dieser Position wurde mit den Füßen zurückgesprungen, sodass man in einer Liegestützposition landete. Anschließend sprang man mit den Füßen wieder nach vorne, sodass man wieder in der Hock saß und stand anschließend wieder auf.

 

Burpee in seiner heutigen Form

Im Laufe der Zeit wurde der Burpee weiterentwickelt. Inzwischen ist er um einiges dynamischer geworden und wird in der Regel in ein Workout integriert. Der Burpee ist eine sehr effektive Ganzkörperübung, die folgendermaßen ausgeführt wird. Wie bei jeder Übung ist die korrekte Ausführung auch beim Burpee entscheidend, um den gewünschten Effekt zu erreichen.

 

Wie geht ein Burpee?

1. Burpees beginnen mit einer Ausgangsposition im lockeren, hüftbreiten Stand

2. Danach schwungvoll in die Hocke gehen, die Hände zeigen zum Boden. Dabei den Rücken gerade halten

3. Jetzt den Körper mit den Händen abstützen und mit einem Sprung die Beine zurückstrecken, um in eine Liegestützposition zu kommen

4. Eine Liegestütze ausführen

5. Danach die Beine mit einem Sprung wieder anziehen, um wieder in die Hocke zu gelangen

6. Aus der Hocke nun einen Strecksprung ausführen. Dabei die Arme mit nach oben nehmen

7. Anschließend wieder bei 1. beginnen

 

Fehler, die beim Burpee häufig gemacht werden:

- Ein krummer Rücken, wenn man in die Hocke geht
- Die Oberkörperspannung in Liegestützposition wird nicht gehalten (der Rücken hängt durch)
- Der Strecksprung wird nicht hoch genug ausgeführt, die Arme nicht mitgenommen

 

Was wird beim Burpee trainiert?

Ein Burpee trainiert mehrere Körperpartien. Während die Sprünge vor allem die Waden- und Oberschenkelmuskulatur ansprechen und die Schnellkraft trainieren, trainiert die Liegestützposition und der Liegestütz vor allem für Rumpf-, Schulter- und Armmuskeln. Zudem bringen Burpees das Herz-Kreislauf-System in Schwung und steigern nachweislich die Ausdauer.

Copyright © 2017 netzathleten