Skifahrer-Klassiker: Speckknödel – das Rezept Derk Hoberg

Skifahrer-Klassiker: Speckknödel – das Rezept

  • Redaktion
Wer in Österreich zum Skifahren unterwegs ist, der kennt sie: die Speckknödelsuppe. Sie ist ein Klassiker unter den Hüttenmahlzeiten und in unserem Rezept erfährst Du, wie man einen Speckknödel zubereitet.
In Brühe serviert, wird aus dem einfachen Speckknödel eine Speckknödelsuppe. Man kann den Speckknödel aber gut mit Salat, Sauerkraut oder als Beilage zu Schweinefleisch, etwa einem Schweinebraten, essen.

In Tirol wird dem Brauch nach alles kombiniert. Erst gibt es einen Knödel in der Suppe, anschließend einen mit Sauerkraut, dann einen mit Schweinefleisch und schließlich einen vierten mit Salat. Egal mit was Du deinen Knödel kombinieren möchtest, das Rezept ist immer gleich und gibt dir Kraft für die Skipiste. Unser Sportrezept der Woche.

Zutaten Speckknödel (etwa 8 Knödel):

6 trockene Semmeln
Etwa ¼ Liter Milch
2‐3 Eier
100 g Speck (gewürfelt)
100 g geräucherte Wurst, Kaminwurzen oder Selchfleisch
20 g Butter
½ Zwiebel
Petersilie und Schnittlauch
Etwa 3 EL (60-80g) Mehl
Salz

Zubereitung Speckknödel

  1. Die trockenen Semmeln in kleine Würfel schneiden. Wem das zu mühselig ist, der kann auch fertiges Knödelbrot im Supermarkt kaufen. In eine große Schüssel geben.
  2. Eier und Milch gut verquirlen und über die Semmelwürfel geben, das Ganze zudecken und für 30 Minuten ziehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit den Speck für die Speckknödel in kleine Würfel schneiden und ausbraten. Die Wurst beziehungsweise das Selchfleisch in feinste Würfel schneiden, zum Speck geben und kurz mitbraten.
  4. Speck und Wurst zur Brotmasse geben.
  5. Zwiebel fein würfeln, in Butter anbraten und zur Teigmasse geben.
  6. Reichlich feingehackte Petersilie und Schnittlauf ebenfalls hinzufügen. Mit Salz würzen.
  7. Mehl darüber geben und mit einem Kochlöffel gut vermengen und zusammendrücken, sodass eine eher feste Masse entsteht, die aber nicht schmiert.
  8. Nun mit feuchten Händen einen Knödel formen.
  9. Suppe oder Salzwasser aufkochen.
  10. Den Probeknödel in die leicht köchelnde Flüssigkeit geben und etwa 12 Minuten kochen. Den Probeknödel aus dem Wasser nehmen. Er sollte außen glatt und innen locker sein. Ist der Knödel zu weich, etwas Mehl zum Teig hinzufügen, nochmals vermengen und beim erneuten Formen der restlichen Knödel (wieder mit feuchten Händen) etwas fester andrücken.
  11. Die geformten Knödel kochen.
  12. Wenn die Knödel gar sind, aus dem Wasser nehmen und in der gewünschten Form servieren.

Guten Appetit!

Copyright © 2017 netzathleten