X-BIONIC entwickelt voll-individualisierte Funktionsbekleidung für Athleten X-BIONIC -- Wärmeenergieveränderungen: Gesamtverlaufsvermessung und Peripher-Messungen mit Zusatzerfassung individueller Zonen, der vom Athleten angegebenen Belastungspunkte.
Maßanfertigung war gestern - die Zukunft ist INDIVIDUAL

X-BIONIC entwickelt voll-individualisierte Funktionsbekleidung für Athleten

  • Redaktion
Mit dem außergewöhnlichen Konzept X-BIONIC Individual gehen die Schweizer Entwickler einmal mehr eigene Wege und entwickeln Customizing auf Spitzenniveau. Statt der üblichen Anpassung von Größen, Farben und Mustern, verfolgt X-BIONIC mit Individual die millimetergenaue Anpassung von Funktionszonen auf den unverwechselbaren Körperabdruck des Athleten. Das Ziel: Maximale Steigerung von Leistungsfähigkeit und Komfort bei allen sportlichen Herausforderungen und unter allen klimatischen Bedingungen.
Im Laufe von fast zwanzig Jahren konstruierte X-Technology Swiss für ihre eigene Marke X-BIONIC ein modulares System aus vielseitigen, patentierten Technologien und Funktionszonen, die sich unter extremsten klimatischen Bedingungen weltweit und sogar im Weltall bewährt haben. Dieses Archiv aus 3D-Knit-Strukturen, sowie diverse technische Neuentwicklungen mit Eigenschaften wie Kühlung, Isolation, Thermoregulation, Kompression, Stabilisierung und Schutz, bildet die Grundlage für X-BIONIC Individual. Aus der italienischen Future Factory bietet X-BIONIC ambitionierten Athleten somit zukünftig komplexe Einzelstücke an, die bisher nicht einmal für Profisportler erhältlich waren – So individuell wie ein Fingerabdruck.

individual

Die Individualisierung beginnt mit einer gründlichen, körperlichen Anamnese. Am Zürichsee wird zunächst das sportliche Anforderungsprofil analysiert. In jeder Klimazone, bei jedem Höhenmeter und in jedem Sport sind bei Extrembelastungen selbst kleinste Details entscheidend. Egal ob 250 km Ultramarathon in der Iranischen Lut Wüste bei bis zu 71Grad Celsius, 160 km beim Yukon Arctic Ultralauf bei -55 Grad Celsius oder einem Bike Marathon bei Kontinentalklima in Mitteleuropa. Hier setzen die Wissenschaftler an, die bisherigen Regeln zu brechen. Mit dem Ziel: Jedem Athleten die ultimative Performance in seine Hände zu legen. Mit über 800 Patentregistrierungen weltweit, weiß das Entwicklerteam aus Sportmedizinern, Ingenieuren und Biomechanikern, wovon es spricht.

„Unsere einzigartigen Technologien und dreidimensionalen Konstruktionen in ihrer Variabilität in Größe, Struktur, Dichte und Materialien, ergeben abertausende Möglichkeiten der Feinjustierung, nahezu auf die Muskelfaser exakt“, so Patrick Lambertz, operativer Geschäftsführer der X-Technology Swiss und Verantwortlicher hinter den Marken X-BIONIC® und X-SOCKS®.

xbionic individual

Die erste Messreihe beginnt mit einer Proportionenermittlung, bei der ein Scanner den Probanden millimetergenau abtastet. Gefolgt von Thermorezeptoren-Tests, Sonographien, Beobachtung des Schwitzaufbaus und 360 Grad Rundummessung der Schweißverteilung unter 45minütiger Dauerbelastung. Darauf folgen zonierte Messung der Wärmeveränderung während der Belastungsphasen, sensorische Überprüfungen, Erfassung der Bewegungstendenzen und weitere Tests. Bis auf ein hundertstel Gramm exakt wird dabei die Menge des im Textil aufgenommenen Schweißes bestimmt.

„Der Athlet muss an diesem Tag schon an seine Grenzen gehen, um sein gesamtes Leistungsspektrum abzubilden“, so Patrick Lambertz.  Am Ende des Analyseprozesses steht die Entschlüsselung der erhobenen Daten. Daraus entsteht ein persönlicher Avatar, anhand dessen die ersten Produktdetails mit dem Athleten besprochen werden. Hier geht es um die Zusammenstellung der optimalen Technologien.

test
Timo Bracht wird in der Bestenliste deutscher Triathleten auf der Ironman-Distanz geführt - Hier beim ersten Durchgang des Messverfahrens zum Schwitzverhalten. 

Doch für die Tester und Entwickler beginnt jetzt die eigentliche Arbeit. Circa drei Wochen dauert es, bis die Anpassungen umgesetzt sind. Erst dann startet die Produktion, die mehrere Stufen umfasst. Als besonderen Service können interessierte Athleten ihre X-BIONIC Individual Produkte am Entstehungsort, der Future Factory in Norditalien, persönlich in Empfang nehmen und zusammen mit Profi Athleten vor Ort beim Laufen oder Radfahren testen.

„Was sich der Athlet vorstellen kann, können wir umsetzen, selbst, wenn wir hierfür neu entwickeln müssen“, so das Fazit von Patrick Lambertz.

Das X-BIONIC INDIVIDUAL Grundpaket wird drei konstruktionsgleiche Produkte (Oberteile bzw. Pants) inklusive aller Analysen enthalten und startet je nach Sportart und Ausarbeitungsgrad bei 2.000 Euro. Die Terminvergabe für Athleten beginnt am 01.01.2019. Zurzeit werden ausschließlich Spitzenathleten betreut und ausgestattet. Für jeden, der dieses Programm in Anspruch nehmen will, gilt: Frühzeitig bewerben. Terminvergaben unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und auf http://www.x-bionic.com/individual

Copyright © 2017 netzathleten