Buchvorstellung: Robert Eggers „Die Shaolin Formel“ Getty Images, Cover: Lotos Verlag

Buchvorstellung: Robert Eggers „Die Shaolin Formel“

Energie und Lebensfreude statt Stress und Rückenschmerzen – das verspricht Robert Egger dem Leser. Sein Buch „Die Shaolin Formel“ stellt die zwölf Bewegungen derselben vor. Wir klären, ob Eggers Werk nur etwas für Meditationsfans ist.
Shaolin klingt chinesisch – ist es auch! Es handelt sich bei dem Begriff um den Namen eines buddhistischen Mönchsordens in China. Gleichzeitig ist es die Bezeichnung für sein Ursprungskloster – bekannt für den Kampfkunststil Shaolin Kung Fu. Das Besondere: Nicht die Selbstverteidigung steht dabei im Vordergrund, sondern die Bewegungsmeditation. Zwölf traditionelle Atem- und Körperübungen der Shaolin Mönche sollen der Stärkung des Körpers und des Geistes dienen. Ziel ist die Transformation der Muskeln, Sehnen und Bänder sowie der Faszien. Mit langsam fließenden, kraftvollen Bewegungen sollen Muskeln, Bänder und Sehnen entwickelt und das Gewebe transformiert werden. Ein Wechselspiel von Transformation und Entspannung soll zudem hartnäckige Verspannungen lösen, die Stützmuskulatur kräftigen und die Durchblutung fördern.

Den zwölf Bewegungen der Shaolin Mönche widmet sich Egger nun ausführlich in seinem Buch „Die Shaolin Formel“. Er selbst ist diplomierter Shaolin-Lehrtrainer und Sonderbevollmächtigter des gleichnamigen Klosters. Das Trainingsprogramm sei laut Autor unabhängig von Alter und körperlicher Fitness durchführbar. Eggers Versprechen: Wer die Übungen regelmäßig ausführt, ist glücklicher und energetischer.

Das Tolle an Eggers Buch ist, dass es sich sowohl für Einsteiger als auch für Meditationserfahrene eignet. Die zehn Kapitel sind unabhängig voneinander verständlich – einzelne Kapitel können so bei Bedarf übersprungen werden. Die zwölf Bewegungen sind klar formuliert und werden zudem durch Bilder veranschaulicht. Ein weiterer Pluspunkt: Die ergänzende DVD, dank der man alle Übungen (simultan) nachmachen kann. Insgesamt wirkt „Die Shaolin Formel“ von Anfang bis Ende gut durchdacht. Denn: Das Buch schließt nicht etwa mit der zwölften Übung, sondern endet mit dem Kapitel „Mein Shaolin Tagebuch“, das definitiv zur Motivation des Leser beiträgt. Feststeht: Nur durch das Lesen des Buches wird man sich nicht glücklicher und energetischer fühlen. Man muss sich im Anschluss natürlich selbst auf den Weg machen und die Übungen auch durchführen. Dafür bietet Eggers Werk aber einen gelungenen Einstieg.

Steckbrief zum Buch
Autor: Robert Egger
Titel: Die Shaolin Formel: Mehr Energie, Vitalität und Lebensfreude – das Trainingsprogramm für die Faszien
Lotos Verlag, 2015
ISBN: 978-3-7787-8247-7

Du möchtest mehr über Meditationstechniken erfahren? Hier erfährst Du etwas über Vorteile der Meditation im Sport.

Copyright © 2017 netzathleten