Produktvorstellung: Tecnica Mach1 130 Tecnica

Produktvorstellung: Tecnica Mach1 130

  • Nils Borgstedt
Der Skischuh Mach 1 130 der Marke Tecnica wurde mit dem ISPO Award ausgezeichnet. Die Auszeichnung der größten Sportartikelmesse der Welt gilt als eine der begehrtesten der Sportbranche. Aber was hat die Jury überzeugt?

Es ist schwer in der Outdoorbranche noch mit wirklichen Innovationen aufzuwarten. Tecnica ist das mit den Technologien seines neuen Skischuhmodells Mach 1 gelungen, nimmt man den ISPO Award als Maßstab. Überzeugt wurde die Jury mit dem Konzept einer neuartigen anatomischen Schalenform, individuellen Einstellmöglichkeiten und dem eigens entwickelten Innenschuh mit Custom Adaptive Shape (C.A.S.).

C.A.S. – Technologie im Fokus

Die C.A.S. Technologie ermöglicht es laut Hersteller, den Skischuh in drei Schritten nur noch über den Innenschuh an den Fuß des Fahrers anzupassen. Dabei ist die Form des Innschuhs bereits sehr an die anatomische Form des menschlichen Fußes angepasst. An den Knöcheln ausgebeult, eine extra Ausbuchtung für das Kahnbein – eine häufige Druckstelle – und dazu eine sehr enge und genaue „Führung“ der Achillessehne sollen für satten Sitz sorgen, eine große Zehenbox für ausreichend Platz im Vorderfußbereich. So soll der Schuh den meisten Skifahrern schon beim ersten Anziehen passen. Ist dem nicht so, kann man den Innenschuh individuell anpassen.

Anpassung des Innenschuhs

Zum einen, indem man den Innenschuh im 80 Grad heißen Heißluftofen acht Minuten erwärmt, ihn in die Schale zurückgibt und hineinsteigt, die Schnallen schließt und anschließend auskühlen lässt. Diese Vorgehensweise ist bekannt. Reicht das noch nicht, bietet der Mach 1 die Möglichkeit, den Innenschuh vom Bootfitter anpassen zu lassen. Im Bereich des Mittelfußes und am Sprunggelenk verwendet Tecnica erstmals ein innovatives, zum Patent angemeldetes Microcell Material. Drückt der Schuh an in diesen Bereichen, lässt er sich dort einfach abschleifen oder ausfräsen. Falls er hingegen nicht fest genug sitzt, lässt er sich an den betreffenden Stellen um eine zusätzliche Schicht ergänzen. Schon wenige Millimeter können bei einem Skischuh einen erheblichen Unterschied machen. Angeblich leiden weder Stabilität, Flexibilität, Beständigkeit und Wärmeleistung noch die Wasserdichtigkeit unter den eventuellen Anpassungen.

Wie sich der Schuh in der Praxis macht, wird man kommende Saison erleben können. Im Winter 2014/15 wird der Mach1 in den Handel kommen, der Preis liegt bei 449 Euro. Die Jury des ISPO Awards hat er auf jeden Fall schon überzeugt.

Copyright © 2017 netzathleten