Kipchoge gewinnt, Hahner fünfte BMW-Group / Alexander Hassenstein
BMW BERLIN-MARATHON

Kipchoge gewinnt, Hahner fünfte

  • Redaktion
Eluid Kipchoge triumphiert beim 44. BMW BERLIN-MARATHON. Bei den Frauen gewinnt Gladys Cherono den Höhepunkt des BMW Laufsport Engagements. Anna Hahner wird beim Marathon in Berlin in 2:28:32 Stunden auf Rang fünf beste Deutsche und qualifiziert sich für die Europameisterschaft.
Die Uhr auf dem offiziellen Führungsfahrzeug blieb bei 2:03:32 Stunden stehen, als Olympiasieger Eluid Kipchoge durch das Brandenburger Tor lief und damit den 44. BMW BERLIN-MARATHON gewann. Auf regennasser Strecke hatte der 32-Jährige ein faszinierendes Duell mit dem Marathon-Debütanten Guye Adola (ETH) erst auf dem letzten Kilometer für sich entschieden. Auch bei den Frauen wurde der größte Marathon Deutschlands trotz anspruchsvoller Bedingungen dem Ruf einer extrem schnellen Strecke gerecht: Gladys Cherono siegte, angefeuert von mehr als einer Million Menschen entlang der 42,195 Kilometer, in der Weltklassezeit von 2:20:23 Stunden. BMW Laufsport Botschafterin Anna Hahner feierte ein gelungenes Comeback nach einer langen Verletzungspause und blieb deutlich unter der EM-Norm.

In Kipchoge setzte sich der Top-Favorit erwartungsgemäß durch. Überraschenderweise waren aber nicht Vorjahressieger Kenenisa Bekele (ETH) und Wilson Kipsang (KEN), die beide vorzeitig ausstiegen, seine härtesten Konkurrenten, sondern Guye Adola (KEN). Der Marathon-Debütant ließ sich nicht abschütteln und konnte sich bei Kilometer 37 sogar absetzen. Letztlich setzte sich der erfahrenere Kipchoge durch, Adola durfte aber mit seiner Zeit von 2:03:46 Stunden mehr als zufrieden sein. Gladys Cherono hatte sich bei ihrem zweiten Berlin-Triumph deutlicher vom Feld abgesetzt und gewann souverän.

Für Anna Hahner war der BMW BERLIN-MARATHON der erste Start über die 42,195 km nach den Olympischen Spielen 2016 und einer langen Verletzungspause. Beim Rennen in Rio de Janeiro hatte sich die 27-Jährige einen Sehnenanriss im rechten Oberschenkel zugezogen. Entsprechend groß war die Freude der BMW Laufsport Botschafterin, überhaupt wieder an der Startlinie zu stehen. Mit Platz fünf feierte Hahner ein herausragendes Comeback und qualifizierte sich mit ihrer Zeit problemlos für die Leichtathletik-Europameisterschaft, die im kommenden Jahr ebenfalls in Berlin stattfindet.

Copyright © 2017 netzathleten