Fußballspruch des Jahres 2016 – Nominierungen Getty Images
Voting

Fußballspruch des Jahres 2016 – Nominierungen

Im Oktober kürt die Deutsche Akademie für Fußballkultur den Fußballspruch des Jahres – und schüttet auch noch 5.000 Euro für einen guten Zweck aus. Welche grandiosen Sprüche zur Wahl stehen, liest Du in den Nominierungen.
1. Mario Basler: „Herr Gauland, ich bin zwar nicht Ihr Nachbar, aber ich kann Ihnen sagen: Sie haben nicht alle Latten am Zaun.“

2. Thomas Müller: „Es macht Spaß uns zuzuschauen, auch wenn ich selbst nicht zugeschaut habe.“

3. Markus Weinzierl bei seiner Vorstellung als neuer Trainer von Schalke 04: „Ich habe bei der Wohnungssuche schon eine Absage bekommen, weil der Vermieter einen langfristigen Mieter wollte.“

4. Lukas Podolski beendet die Debatte über Jogi Löws „Fehlgriff“: „In der Mannschaft ist das kein Thema. Ich denke 80% von euch und ich kraulen sich auch mal an den Eiern.“

5. Günter Klein (Münchener Merkur): „Eine Partie Memory zwischen Franz Beckenbauer und Wolfgang Niersbach wäre ein Desaster.“

6. Xherdan Shaqiri nachdem zahlreiche der Schweizer Trikots im Spiel gegen Frankreich zerrissen waren: „Ich hoffe, dass Puma keine Pariser macht.“

7. Holger Stanislawski über das belgische Offensiv-Dreieck: „Die Drei gehören zusammen wie siamesische Zwillinge.“

8. Uwe Seeler über Bastian Schweinsteiger: „Die Dreifachbelastung kann er nicht mehr schaffen – er ist ja jetzt verheiratet.“

9. Philipp Lahm nach dem 2:2 des FCB im CL-Viertelfinale bei Benfica Lissabon, das zum Weiterkommen genügte: „Man muss nicht immer das Salz in der Suppe suchen.“

10. Peter Stöger nach der 0:1-Niederlage gegen Hannover 96, das den Siegtreffer per Handspiel erzielte: „Ich habe dem Linienrichter meine Brille angeboten. Aber auch das hat er nicht gesehen.“

11. Thorsten Legat: „Der Sinn und Zweck war, da habe ich mich beirren lassen von meine Kompetenz, was ich nie getan habe.“

Die bisherigen Fußballsprüche des Jahres im Überblick

2006
Lukas Podolski: „So ist Fußball. Manchmal gewinnt der Bessere.“

2007
Hans Meyer: „In schöner Regelmäßigkeit ist Fußball doch immer das Gleiche.“  

2008
Josef Hickersberger: „Wir haben nur unsere Stärken trainiert, deswegen war das Training heute nach 15 Minuten abgeschlossen.“

2009
Aufgrund eines Patts gab es zwei Sieger:

Manuel Neuer: „Wir schießen so wenig Tore, vielleicht heißen wir deshalb auch die Knappen.“ von
Neven Subotić: „Er muss ja nicht unbedingt dahin laufen, wo ich hingrätsche.“

2010
Udo Lattek: „Im Kölner Stadion ist immer so eine super Stimmung, da stört eigentlich nur die Mannschaft.“

2011
Roman Weidenfeller:  „I think we have a grandios Saison gespielt!“

2012
Mehmet Scholl: „Ich hatte zwischendurch Angst, dass er sich wund liegt und mal gewendet werden muss.“

2013
Patrick Funk: „Links ist ähnlich wie rechts, nur auf der anderen Seite.“

2014
Gertjan Verbeek: „Ich hoffe, dass ich 90 Jahre alt werde. Dann kann ich sagen, ich hätte 100 werden können. Aber ich habe in Nürnberg gearbeitet.“

2015
Sebastian Prödl: „München ist wie ein Zahnarztbesuch. Muss jeder mal hin. Kann ziemlich wehtun. Kann aber auch glimpflich ausgehen.“

Copyright © 2017 netzathleten