Heimschnee –Freeride-Film aus Tirol Andreas Ehrensberger (alle Fotos)

Heimschnee –Freeride-Film aus Tirol

  • geschrieben von  Derk Hoberg
Alles begann, als sich die Dinge änderten. Dieser Spruch ist der Leitsatz des Tiroler Freeride-Filmprojektes „Heimschnee“ rund um den Extrembergsteiger Stephan Keck. Die Produzenten gehen dabei neue Wege und stecken sich hohe Ziele: Tolle Aufnahmen vom Freeriden mit einer Geschichte zu verbinden, die unterhält, berührt, provoziert und bewegt.

Freeride-Filme gibt es wie Sand am Meer. Man möchte sogar fast sagen, dass der Markt an Filmproduktionen gesättigt sei. Der Film „Heimschnee“, der ausschließlich in Tirol gedreht wird, möchte deshalb neue Wege in diesem Genre gehen: Die motivierte, fünfköpfige Tiroler Gruppe erzählt eine provozierende und bewegende Geschichte rund um die Themen Natur, Werte, Grenzen und Freiheit. Auf der Heimschnee-Homepage heißt es dazu: „Die Zeit der zunehmenden Globalisierung, hemmungslosen Umweltzerstörung und ständigen Verringerung des natürlichen Lebensraumes bedeutet für eine fünfköpfige Gruppe an Freeridern, ihren eigenen Weg gehen zu müssen. Sie entschieden sich, ein Aussteigerleben zu führen und kehren der Zivilisation den Rücken.“

 

Der Kramsacher Extrembergsteiger Stephan Keck, der bereits einige der schwierigsten Achttausender bewältigt hat, ist der Initiator des Projektes. Seine langjährigen Sponsoren wie Vaude, Völkl/Marker, Leki, ABS und GoPro sehen auch bei diesem Projekt großes Erfolgspotential und unterstützen die Produktion.

 

Gastauftritte bekannter Freerider

„Heimschnee ist ein überaus mutiges und herausforderndes Projekt. Der Film erzählt eine einzigartige Geschichte, in der das Freeriden im Vordergrund steht“, so Keck. Der Fokus der Produktion liegt klar auf zwei Dingen: Einerseits auf mutigen, innovativen Einstellungen und Perspektiven. Andererseits wird der Film noch nie dagewesene Elemente beinhalten, die im Vorfeld nicht verraten werden. Auch bleibt geheim, welche internationalen Größen des Freeski-Bereiches Gastauftritte in „Heimschnee“ haben werden. „So viel darf und kann ich schon verraten: Unsere Gastfahrer sind international sehr bekannt. Und das nicht nur in der Freeski-Szene“ verrät Extrembergsteiger Keck.

Obwohl internationale Größen mitwirken, stehen die fünf Tiroler Locals im Mittelpunkt des Filmes. Neben Stephan Keck sind zwei staatlich geprüfte Skilehrer (Victoria Veider, Stefan Ager), ein ebensolcher Snowboardlehrer (Markus Pumpfer) und ein Vollblutsnowboarder (Andreas Gumpenberger) an Bord.

Heimschnee – Der Trailer

 

 

Die Crew von Heimschnee

Mit namhaften Sponsoren, geballtem Tiroler Skikönnen, internationaler Topbesetzung und viel Hirnschmalz will die Heimschnee-Crew einerseits ein Genre neu entwickeln und anführen und zudem dem internationalen Publikum zeigen, was das kleine Tirol alles zu bieten hat. Zu sehen im Herbst 2015.

Die Filmproduzenten fancy tree films (Johannes Aitzetmüller; Drehbuch, Regie, Kamera, Schnitt), level26 (Markus Zimmermann; Kamera, Schnitt, Color Grading, Effekte), Daniel Kofler (Drohne) und Fresh Tracks (Andreas Ehrensberger; Fotos) setzen auf ihre Flexibilität, Perspektiven zu wechseln und dem Zuseher somit wirklich innovative Bilder bieten zu können. „Technisch wird alles rausgeholt, was das Zeug so zulässt“, sagt Stephan Keck abschließend.

 

Updates und Infos gibt es auf www.facebook.com/heimschnee und unter www.heimschnee.at

 

 

netzathleten media ist ein Unternehmen der Mediengruppe RTL Deutschland

Copyright © 2015 netzathleten.net GmbH