Geocaching - Auf der Suche nach versteckten Schätzen
Inzeller Touristik GmbH

Geocaching - Auf der Suche nach versteckten Schätzen

  • geschrieben von  Redaktion
Schatzsuche mal anders. Beim Geocaching begibt sich der Abenteuerlustige ausgerüstet mit GPS auf einer spannenden Schatzsuche. Der neue Freizeitspaß ist anspruchsvoll und fordert neben einer guten Ausdauer auch Beobachtungs- und Orientierungssinn.

Wer hätte gedacht, dass der Bäcker oder die Krankenschwester von nebenan in ihrer Freizeit durch die Gegend streifen würden, um nach versteckten Schätzen zu suchen? Geocaching heißt eine neue Art der Freizeitgestaltung. Es handelt sich um eine hochmoderne Variante der Schatzsuche.

Beim Geocaching wird vom Veranstalter irgendwo in einer abgesteckten Gegend ein Schatz versteckt. Dieser wird „Cache“ genannt und kann alles Mögliche beinhalten. Anschließend werden die geografischen Koordinaten des Verstecks im Internet oder auf anderem Wege bekannt gegeben. Die modernen, mit GPS-Empfänger ausgerüsteten Schatzpiraten machen sich nun auf die Suche. Meist liegt dem Schatz auch ein Logbuch bei, in das man dann seinen Fund eintragen und die erfolgreiche Suche dokumentieren kann.

Den Orientierungssinn schärfen
Das Geocaching kann sehr unterschiedlich gestaltet werden. Der Schwierigkeitsgrad ist abhängig von der Weitläufigkeit des abzusuchenden Gebiets und von dessen Beschaffenheit. So muss sich der Schatzjäger mal durch Wald und Wiese oder durch den Großstadtdschungel kämpfen. Es gibt auch Indoor-Veranstaltungen. Hier ist der Schatz meist kleiner und schwieriger zu finden. Das besondere beim Geocaching ist, dass man sich auf der Suche immer wieder neu orientieren und koordinieren muss. Außerdem lernt man mit dem GPS umzugehen. Damit ist Geocaching eine perfekte Orientierungsübung, die gleichzeitig viel Spaß machen kann.


Outdoor-Geocaching an der frischen Luft

Besonders im Sommer macht Geocaching großen Spaß. Anstelle einfachen und möglicherweise ziellosen Wanderns, kann man sich hier planmäßig auf die Schatzsuche machen. Nebenbei genießt man zusammen mit seinen Weggefährten die Landschaft und das Wetter. Geocaching ist insbesondere eine geeignete Freizeitgestaltung für Familien. Die abenteuerliche Unternehmung weckt bei Kindern den Spiel- und Entdeckungstrieb. Die gemeinsame Schatzjagd fordert Teamgeist und Kombinationsgabe.

Ausrüstung und Teilnahmemöglichkeiten

Für das Outdoor-Geocaching braucht man prinzipiell nicht viel an Ausrüstung. Wichtigstes Equipment ist das GPS-Gerät. Natürlich sollte man an feste und bequeme Wanderschuhe und genug Proviant decken, weil sich die Schatzsuche auch mal über den gesamten Tag hinziehen kann. Es gibt sogar komplexere Schatzsuchen, genannt Multi-Caches. Hier verläuft die Schatzsuche etappenweise. Die Schatzjäger durchlaufen hierbei mehrere Stationen. Ähnlich einer Schnitzeljagd müssen sie zuerst Hinweise ausfindig machen, die dann zum Fundort des eigentlichen Schatzes führen. Das Geocaching kann auch im Rahmen eines Wettkampfes veranstaltet werden, an dem mehrere Teams teilnehmen. Es wird dann um die Wette nach dem verborgenen Schatz gesucht, was das Ganze noch spannender und abenteuerlicher macht.



Das Geocaching wird auf Internetportalen wie www.geocaching.com oder www.opencaching.de angeboten. Auch gibt es bereits Reiserveranstalter, die ein vielseitiges Veranstaltungsprogramm für Erwachsene, Jugendlichen und Kindern, als auch ganzen Familien anbieten.

Ein kleiner Geheimtipp ist dabei das Geocaching in Inzell www.inzell.de in den Bayerischen Alpen.
Seit dem Sommer letzten Jahres wird dort Geocaching angeboten. In diesem Jahr beginnt das Geocaching-Programm sogar schon im Frühling. Hier kann der Schatzjäger neben der spannenden Suche, die idyllische Berg-Alm-Landschaft genießen.

Copyright © 2015 netzathleten.net GmbH