Problemzone Abwehr – Andreas Brehme zur WM in Brasilien Nils Borgstedt

Problemzone Abwehr – Andreas Brehme zur WM in Brasilien

  • geschrieben von  Nils Borgstedt
Noch etwa zwei Monate, dann beginnt in Brasilien die 20. Fußball-Weltmeisterschaft. Nach 24 Jahren hofft auch Deutschland wieder auf den Titel. Andreas Brehme hat die DFB-Elf damals zum letzten Weltmeistertitel geschossen. Am Rande des Sterne Cups der Köche 2014 sprachen wir mit ihm über Probleme und Chancen der deutschen Mannschaft und seine WM-Favoriten.

netzathleten.de: Herr Brehme, vor vier Jahren haben wir hier beim Sterne Cup über die WM 2010 gesprochen. Damals sagten Sie, dass die Chancen 2014 besser stünden. Was meinen Sie, geht es in diesem Jahr wirklich besser aus, als 2010 in Südafrika?
Andreas Brehme: Ich meine, Deutschland will Weltmeister werden, wie viele andere Nationen auch. Als Deutscher wünscht man sich natürlich einen besseren Ausgang, aber es sind so viele starke Mannschaften dabei, dass man das jetzt im Vorfeld noch gar nicht sagen kann.

netzathleten.de: Wo sehen Sie denn die derzeitigen Probleme bei der deutschen Mannschaft?
Andreas Brehme: Ich denke, das hat jeder gesehen. Man darf zwar nicht nur von dem Spiel gegen Chile ausgehen, aber im Allgemeinen bin ich der Meinung, dass wir im Abwehrbereich große Probleme haben, im Mittelfeld und Sturm meines Erachtens nicht. Das werden wir hinbekommen. Klose und Gomez werden wieder kommen, eventuell hat sogar Kießling noch eine Chance. Aber das haben andere zu entscheiden.

netzathleten.de: Gerade die Außenverteidigerpositionen sind schwach besetzt, Marcel Schmelzer stand hin und wieder in der Kritik. Liegt dort das Hauptproblem oder sind die Probleme allgemeiner?
Andreas Brehme: Also ich sehe Schmelzer überhaupt nicht als Schwachpunkt. Er macht hervorragende Spiele für Borussia Dortmund. Ich gehe davon aus, dass Philipp Lahm auf der rechten Abwehrseite spielen wird, daher haben dort kein Problem.

netzathleten.de: Das heißt Sie als Trainer würden Philipp Lahm auch nicht ins Mittelfeld stellen?
Andreas Brehme: Er macht hervorragende Spiele für den FC Bayern im Mittelfeld, das muss man wirklich sagen. Das hätte ich so nicht erwartet. Aber in der Situation der Nationalmannschaft würde ich ihn eher auf der rechten Abwehrseite sehen, weil wir im Mittelfeld wirklich überbesetzt sind. Gerade wenn Khedira wieder zurückkommt, Schweinsteiger sowieso. Daher sollten wir erstmal die Abwehr festigen.

netzathleten.de: Und der Sturm – ist er vielleicht ein wenig alt, gepaart mit dem großen Verletzungspech von Klose und Gomez, die beide lange und immer wieder ausgefallen sind?
Andreas Brehme: Alt gibt es nicht. Es gibt nur gut oder schlecht. Wenn Jogi Löw einen Spieler mitnimmt, dann weiß er, warum er ihn mitnimmt. Es ist ja auch noch ein bisschen Zeit, sich vorzubereiten. Wir bekommen das auf alle Fälle hin.*

netzathleten.de: Kann vielleicht das Klima in Brasilien zum Problem werden?
Andreas Brehme: Das ist für alle gleich. Da spielen die Deutschen, die Spanier, und alle anderen auch. Da gibt’s keine Ausreden.

netzathleten.de: Haben Sie einen Tipp, wer Weltmeister wird?
Andreas Brehme: Ich würde keinen Tipp abgeben. Es gibt so viele große und gute Nationen, da würde ich mich nicht auf einen festlegen.

netzathleten.de: Und wer zählt zum Favoritenkreis?
Andreas Brehme: Wie gesagt, es sind mehrere. Brasilien, Spanien, Italien, Argentinien. Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Japaner weit kommen.

netzathleten.de: Vielen Dank für das Interview, Herr Brehme.

*Anmerkung: Zum Zeitpunkt des Interviews war die erneute Verletzung von Miroslav Klose noch nicht bekannt.

netzathleten media ist ein Unternehmen der Mediengruppe RTL Deutschland

Copyright © 2015 netzathleten.net GmbH