„Ohne Laufen geht nichts!“ – Interview mit „On-Schuh-Entwickler“ Olivier Bernard Nico Napolski

„Ohne Laufen geht nichts!“ – Interview mit „On-Schuh-Entwickler“ Olivier Bernard

  • geschrieben von  Maria Poursaiadi
Olivier Bernard läuft seit ihn die Beine tragen. So hört es sich zumindest an, wenn man mit dem Duathlon Weltmeister und Ironman spricht. Vor einigen Jahren hätte eine Achillessehen-Verletzung beinahe sein Karriere-Ende bedeutet. Doch Olivier Bernard hat kurzerhand einen Schuh entwickelt, der nicht nur ihm sondern allen Läufern hilft.

netzathleten: Sie waren 3-mal in Ihrer Läuferkarriere Duathlon Weltmeister und 6-mal Ironman Triathlon Sieger. Hat es irgendeinen Preis gegeben, den Sie nicht erreicht haben?
Olivier Bernhard: Der Ironman auf Hawaii, der härteste aller Triathlons, war nicht mein Pflaster. Mein Körper hat sich auch noch bei der 8. und letzten Teilnahme im Jahr 2004 sehr schwer getan mit den außergewöhnlich harten klimatischen Herausforderungen. Umso mehr freut es mich bis heute, dass es mir im Jahr 1999 gelungen ist, auf Hawaii meinen schnellsten Marathon mit 2h41min zu laufen.

netzathleten: Diese Erfolge kommen nicht von allein. Wie viel mussten Sie dafür trainieren?
Olivier Bernhard: Ich war nie ein Athlet, der viel trainiert hat. Mit meinen 187cm und 70kg Körpergewicht bin ich ein filigraner Athlet. Da muss man mit seinen Energien bewusst umgehen. Wichtig ist, dass man im Langzeitausdauersport das Training auf lange Sicht aufbaut. Geduldiges und diszipliniertes Ausbauen meiner Fähigkeiten standen im Trainingsalltag immer im Vordergrund. So habe ich in der Woche als Profiathlet kaum je mehr als 28 Stunden trainiert.

netzathleten: Heute sind Sie selbst Coach für andere Athleten. Welche Ihrer persönlichen Erkenntnisse fließen hauptsächlich in das Coaching ein?
Olivier Bernhard: Damit ein Athlet erfolgreich sein kann, muss er seine Grundmotivation für seine sportlichen Ziele ganz genau kennen und definieren können. Zudem liegt mir viel daran, dass meine Athleten effizient trainieren. Jedes einzelne Training soll den Athleten einen Schritt näher an seinen Traum heranführen. Da gehören viele kleine Puzzleteile wie Ernährung, Erholung, Trainingsstruktur, Material usw. dazu.

netzathleten: Sie haben Ihre Karriere wegen körperlichen Beschwerden beenden müssen. Was war passiert?
Olivier Bernhard: Ich habe im Herbst meiner Karriere immer wieder mit Beschwerden in der Achillessehnen zu kämpfen gehabt. Trotz vielen Maßnahmen habe ich meine Entzündungen nie richtig in den Griff bekommen.

netzathleten: Es war also nicht ganz abwegig, dass Sie den Sport- und Laufschuh „On“ entwickelten?
Olivier Bernhard: Ich habe mich nie groß mit dem Gedanken befasst, einen eigenen Laufschuh zu entwickeln. Es gab ja schon genug davon! Doch tief in mir drin empfand ich gleichzeitig eine große Frustration, dass der Laufschuhmarkt über die letzen beiden Dekaden nicht viel an Innovationen für den Läufer auf den Markt gebracht hatte. Diese Frustration und meine Passion für das Laufen haben mich schließlich dazu angetrieben, mich mit einer neuen Dämpfungsform für einen Laufschuh auseinander zu setzen. Einerseits gibt es den schweren führenden Stabilisationsschuh oder den leichten neutralen Wettkampfschuh. Der On verbindet diese beiden Welten. Er lässt den Läufer weich und schonend landen aber gleichzeitig ermöglicht er durch seine neuartige Technologie einen griffigen und direkten Abstoß – egal auf welchem Untergrund.

netzathleten: Wie ist der Schuh den konkret aufgebaut?
Olivier Bernhard: Der On vermittelt in erster Linie ein neues Laufgefühl! Es braucht beim Kauf keine langen Erklärungen. Man sieht und spürt den Unterschied sofort, wenn man im Schuh steht und erst recht, wenn man damit läuft. Wir haben die Dämpfung aus der Mittelsohle raus genommen und frei gelegt. Dies wiederum ermöglicht uns, die Schläge beim Laufen nicht nur vertikal sondern gleichzeitig horizontal aufzufangen. Zudem hat die zeitliche Verzögerung vom ersten Bodenkontakt bis zur vollständigen Kompression der Elemente eine Aktivierung der elementar wichtigen Posturalmuskulatur zur Folge. Der Läufer trainiert somit nebst der Vortriebsmuskulatur gleichzeitig die Haltemuskulatur.

netzathleten: Konnten Sie schon erste Besserungen mit dem Laufschuh vermelden? Was macht die Achillessehne jetzt?
Olivier Bernhard: Schon die ersten Feldversuche mit ersten Prototypen vor rund 5 Jahren haben die Entzündung innerhalb weniger Wochen komplett abklingen lassen. Seit ich mit dem On laufe, kenne ich keinerlei Laufbeschwerden mehr – nicht einmal nach einem 3stündigen Dauerlauf auf Asphalt mit über 1.000 Höhenmetern.

netzathleten: Sie sind Coach und Entwickler eines Laufschuhs. Hätten Sie sich früher vorstellen können, dass dies einmal ihre Berufung sein könnte?
Olivier Bernhard: Nicht wirklich. Doch irgendwie hatte ich als schneller und ökonomischer Läufer schon immer den Wunsch, meine Laufphilosophie in einen Laufschuh zu verpacken, damit jeder so locker laufen kann wie ich selber. Anfangs schien mir die Umsetzung noch unmöglich. Doch jeder Entwicklungsschritt brachte mich meinem Ziel etwas näher. Heute zeigt mir der Markt, dass der On Laufschuh bei regelmäßiger Anwendung meine Laufphilosophie bei jedem Benutzer umsetzt. Zudem freut es mich enorm, dass internationale Spitzenläuferinnen wie Tegla Loroupe (Marathon 2:20:43 in Berlin) den Schuh als ihren neuen Laufschuh ausgesucht haben und ihr tägliches Training damit bestreiten.

netzathleten: Von der Vergangenheit in die Zukunft. Was macht Olivier Bernhard in 5 Jahren?
Olivier Bernhard: Laufen – ohne laufen geht nichts, Athleten im Trainingsalltag anleiten und den On Laufschuh weiter entwickeln – ich freue mich auf die kommenden Herausforderungen!

netzathleten: Vielen Dank für das Interview.

___________________________________________________________________________
-Anzeige-
ON Cloudsurfer Laufschuhe erhältlich im 43einhalb.com sneaker store
___________________________________________________________________________