Training mit Hollywood-Star Ralf Möller Jörg Birkel

Training mit Hollywood-Star Ralf Möller

  • geschrieben von  Christian Riedel
Was als Interview geplant war, entwickelte sich plötzlich ganz anders. Kurz vor dem geplanten Termin erreichte mich eine SMS von Hollywood-Star Ralf Möller: „Wir treffen uns im Gold’s Gym, bring Sportsachen mit.“

Trotz dichtem Terminplan, hat sich Ralf eine Stunde Zeit genommen, um mit mir über Fitness, Bodybuilding und Ernährung zu reden. Eigentlich wollte ich von Ralf wissen, wie man sich als Schauspieler in Hollywood fit hält. Aber statt eines gewöhnlichen Interviews, hat mir Ralf gezeigt, wo er und vor allem wie er trainiert. Und das seit über 35 Jahren täglich. „Natürlich nehme ich nicht mehr so schwere Gewichte wie früher. Damals habe ich pro Training über 30 Tonnen bewegt. Heute mache ich eher ein Zirkeltraining und zusätzlich viel Cardiotraining“, sagte Ralf. Und das durfte ich dann hautnah miterleben.

Und zwar in der vielleicht bekanntesten Muckibude der Welt, dem Gold’s Gym in Venice Beach. Die legendäre Trainingsstätte wurde vor allem durch den Film „Pumping Iron“ mit Arnold Schwarzenegger und Lou Ferrigno bekannt. Auch heute trainieren dort noch Hollywood-Stars wie Ralf Möller oder Jean-Claude van Damme. Nun hat das Mekka des Bodybuildings auch für mich seine Pforten geöffnet. Als Gast von Ralf durfte ich in eine Stunde lang an die Gewichte.



Ja, eine Stunde hat gereicht, dann war bei mir die Luft raus. Immer zwei Übungen gleichzeitig und für meine Verhältnisse fast ohne Pause. Respekt. Die einzelnen Übungen sind eigentlich gar nicht so hart, aber in dem Tempo geht es dann doch ganz schön auf die Kondition. Schrägbankdrücken und Kurzhantelrudern immer im Wechsel und nach dem ersten Satz kamen dann noch Bizepscurls dazu. Im letzten Satz sollte ich diese dann als Konzentrationscurls machen.

Tipps vom Hollywood-Star


Eine für mein Gefühl passende Hantel war gerade nicht griffbereit, also meinte Ralf: „Nimm einfach das, was da ist.“ Probieren kann ich es ja mal. Also habe ich mir die 35 Pfund Hantel geschnappt und siehe da, 4 saubere Wiederholungen gingen. Ganz ordentlich fand ich und wollte schon aufhören. „Jetzt musst du abfälschen, komm drei sind noch drin“, feuerte mich Ralf an. Mit etwas Schwung ging’s auch, dafür sind meine Arme dann auch fast geplatzt. Ralf hat übrigens bei jeder Übung ungefähr das doppelte Gewicht bewegt wie ich, trotz seiner 50 Jahre. Sehr beeindruckend, wie man sich so lange auf diesem Niveau halten kann.



Anschließend sind wir dann noch zu den Santa Monica Stairs gefahren. Dreimal pro Woche absolviert Ralf dort sein Ausdauerprogramm. „Du musst viel trinken, mindestens drei Liter am Tag“, rät mir Ralf und reicht mir eine Wasserflasche rüber. Dann geht’s los. 189 Stufen bei 30 Grad im Schatten. Viermal laufen wir an diesem Tag hoch und runter. „Sonst mache ich das immer so um die zehnmal“, sagte Ralf, „aber gleich habe ich noch einen Termin.“

Danke, Ralf! Mir reicht es für heute auch mit Treppensteigen. Das war ungefähr einmal den Kölner Dom hoch und wieder runter. „Da müssen wir unbedingt mal zusammen hoch, wenn ich das nächste mal in Köln bin“, sagte Ralf und lachte. Alles klar, ich bin dabei, aber dann ist es hoffentlich etwas kühler.