Life Kinetik – So trainiert Felix Neureuther netzathleten.de/Nils Borgstedt

Life Kinetik – So trainiert Felix Neureuther

  • geschrieben von  Derk Hoberg
Seit zwei Jahren geht Skirennläufer Felix Neureuther im Training neue Wege. Mit Life Kinetik hat er eine Methode gefunden, die abwechslungsreich die geistige Fitness trainiert. Nun hat er ein Buch geschrieben, in dem er seine Trainingsmethoden beschreibt.

Beim Training mit Life Kinetik werden dem Körper visuelle und koordinative Aufgaben gestellt, die das Gehirn trainieren sollen. Die Herausforderung besteht darin, dass das Gehirn mit ungewohnten Situationen konfrontiert wird, um so neue Verbindungen (Synapsen) zwischen den Nervenzellen zu schaffen.

Profifußballer arbeiten damit

Life Kinetik ist für Jung und Alt gleichermaßen interessant. Nicht nur der Deutsche Skiverband (DSV) trainiert mit dieser Methode. Unter anderem greifen Profisportler aus den Bereichen Golf und Fußball darauf zurück. Borussia Dortmund und die TSG 1899 Hoffenheim trainieren zusätzlich zur Ballarbeit mit Life Kinetik.


Dabei werden mit vielfältigen Hilfsmitteln, wie bunten Bällen oder Markierungen, dem Körper Bewegungsabläufe abverlangt, die er im Alltag nicht benötigt. Wichtig ist die Abwechslung dabei, das heißt, dass eine Übung nie so lange ausgeführt wird, bis sie fehlerfrei beherrscht wird. Stattdessen werden die Inhalte immer wieder abgewandelt oder der Schwierigkeitsgrad erhöht.

Bei der Einkleidung der DSV-Athleten in Herzogenaurach sprachen wir mit Felix – dieses Mal über seine Erfahrungen mit Life Kinetik:

Die einzelnen Übungen sehen durchaus ein wenig kurios aus. Im Gegensatz zu anderem Denksport, kommt bei Life Kinetik auch körperliche Aktivität hinzu. So muss man zum Beispiel nach einer Drehung auf Ansage die beiden Bälle mit der richtigen Farbe (insgesamt kommen sechs verschiedenfarbige Bälle auf den Fänger zu geflogen) fangen und einen Fuß nach vorne stellen. All das passiert durch einen festgelegten Code, den der Werfer ansagt. So kann das Wort „Grün“ bedeuten, dass sich der Fänger links herum drehen und in Kombination mit der Zahl „1“ die Bälle mit gekreuzten Armen fangen muss. Eine weitere Ansage, vielleicht das Wort „Banane“, legt die Farben der Bälle fest, die gefangen werden müssen. Im Video auf Seite Zwei ist solch eine Übung zu sehen.

„Mein Training mit Life Kinetik“

In Zusammenarbeit mit Diplomsportlehrer und Gesundheitscoach Horst Lutz, dem Erfinder von Life Kinetik, hat Felix Neureuther nun ein Buch über seine Trainingsmethode geschrieben. Deutschlands aktuell erfolgreichster aktiver Skirennläufer erklärt darin sechs ausgewählte Übungen in jeweils vier Schwierigkeitsstufen und mit insgesamt 75 Variationen. Das Buch ist ausführlich bebildert und verfügt über ein Daumenkino, mit dessen Hilfe man sich die Übungen auch in Bewegung ansehen kann.


Bei der DSV-Einkleidung fragten wir übrigens auch Magdalena Neuner, ob sie schon Erfahrungen mit Life Kinetik hat?
Magdalena Neuner: „Nein, bisher leider noch nicht. Meine Oma hat mir aber auch schon dazu geraten, ich glaube sie kannte das aus einer Zeitung. Ich werde den Felix nachher mal dazu ausfragen.“ Natürlich hatte Magdalena Neuner noch viel mehr zu berichten, das ausführliche Interview erscheint demnächst bei netzathleten.de.

Derk Hoberg

Hier seht Ihr eine Life Kinetik-Übung mit Felix: