Tierversuch – Äpfel fördern Muskelauf- und Fettabbau
Thinkstockphotos.com

Tierversuch – Äpfel fördern Muskelauf- und Fettabbau

  • geschrieben von  Jörg Birkel
Der in Apfelschalen vorkommende Stoff Urolsäure hilft laut einer US-Studie beim Abnehmen und sorgt für Muskelaufbau. Im Tierversuch konnten die Forscher auch die Bildung von kalorienverbrauchendem, braunem Fettgewebe nachweisen.

Bei Versuchen mit Mäusen haben Wissenschaftler der Universität von Iowa einen Stoff entdeckt, der Muskelabbau entgegen wirkt und für die Neubildung von Muskelgewebe sorgt. Urolsäure heißt dieser Naturstoff, der in Apfelschalen vorkommt. Außerdem nahmen die Versuchsmäuse ab und zeigten verbesserte Blutwerte, nachdem sie Urolsäure konsumiert hatten.

Ein weiterer Pluspunkt: Urolsäure führte bei den tierischen Probanden zur Bildung von braunem Fettgewebe, welches stoffwechselaktiv ist. Im Gegensatz zu weißem Fettgewebe, das als Energiespeicher dient, verbraucht braunes Fett Kalorien. Die Substanz aus Apfelschalen unterstütze die muskelaufbauenden Substanzen Insulin und IGF1, so der Erklärungsversuch der Wissenschaftler.

Ob sich diese Beobachtung auf den Menschen übertragen lasse, müssten weitere Untersuchungen zeigen, sagt Studienleiter Professor Christopher Adams. Die US-Forscher hoffen, ein weiteres Mittel im Kampf gegen Adipositas und Übergewicht gefunden zu haben.

Quelle: Fachzeitschrift Cell Metabolism, 2012

Copyright © 2015 netzathleten.net GmbH