Hunger und Lust - Essen wenn man Hunger hat www.istockphoto.com/dbuffoon

Hunger und Lust - Essen wenn man Hunger hat

  • geschrieben von  Derk Hoberg
Ein Appell an die kulinarische Körperintelligenz – diesen will Autor und Ernährungswissenschaftler Uwe Knop mit seinem Buch „Hunger & Lust“ an seine Leser richten. Im Grunde fordert er, sich auf die instinktiven Gefühle Hunger und Lust zu verlassen, wenn es darum geht, wann, was und wie viel man essen sollte.

 

Es gibt viele Ratschläge, wann beispielsweise welche Ernährung zu empfehlen ist. Immer neue Trends, basierend auf den aktuellsten Forschungsergebnissen, werden von Ernährungswissenschaftlern und Personal Trainern empfohlen. In Gesellschaften wie in Deutschland, Österreich oder der Schweiz, die im Überfluss leben, hat man sich an solche Auswüchse bereits gewöhnt.

Gesunde und ungesunde Lebensmittel

Uns, als ratgebendes Magazin, scheint es aus diesem Grunde auch wichtig, darauf aufmerksam zu machen, dass es auch anders geht: Nämlich beim Essen einfach den eigenen Instinkt und die Triebe entscheiden lassen! Diese Meinung präsentiert Uwe Knop in seinem Buch „Hunger und Lust“. Uwe Knop ist Ernährungswissenschaftler. Da ist die logische Konsequenz, dass er einen entsprechenden Ratgeber auf den Markt bringt.

Jedoch empfiehlt Knop weder Produkte, noch Therapien oder bestimmte Diäten. Er blickt stattdessen auf unterhaltsame Art hinter die Kulissen, der seiner Meinung nach pseudowissenschaftlichen Kampagnen verschiedenster Organisationen und präsentiert eine seiner wichtigsten Thesen gleich zu Beginn seines Buches: Es gibt keine gesunden oder ungesunden Nahrungsmittel. Allein die Menge und die Häufigkeit des Verzehrs seien entscheidend.

Nährstoffe die der Körper benötigt

Knop erklärt auch, warum der Körper über eine „kulinarische Intelligenz“ verfügt. Vereinfacht gesagt, verspürt man dem zu Folge häufig Lust auf Nahrungsmittel, deren Inhaltsstoffe gerade verstärkt vom Körper benötigt werden. Hierbei kommunizieren sowohl Sinne wie Schmecken, Riechen, und Fühlen, als auch „Darmhirn“ (etwa 100 Millionen Nervenzellen des Verdauungssystems steuern eigenständig die Bewegung des gesamten Verdauungstraktes) und das Belohnungszentrums des Gehirns, um die Versorgung mit notwendigen Nähstoffen zu gewährleisten. Die instinktive Lust auf bestimmte Nahrungsmittel sei also Ausdruck eines Versorgungsengpasses des Körpers. Wie erwähnt, vereinfacht gesagt.

Knop räumt auf mit Ernährungsmythen, erklärt warum Nahrungsergänzungsmittel und Vitaminpräparate häufig ihre Wirkung verfehlen und beschreibt, warum der Körper mit „Light“-Produkten nicht zurechtkommt. Er rät zu Genuss und veranschaulicht, wie gut wir es in den Industrieländern doch haben – ohne den nötigen Respekt davor zu verlieren und darauf hinzuweisen, dass nicht alle Menschen dieser Erde im Überfluss leben.

Fazit: Hunger & Lust

Uwe Knops Buch „Hunger und Lust“ ist ein unterhaltsamer Aufklärer im Ernährungsdschungel unserer Überflussgesellschaft. Das Buch bietet einen Blick hinter die Kulissen. Warum die Ernährungsindustrie immer wieder neue Tipps und Trends präsentiert und warum viele Übergewichtige darauf hereinfallen. Dabei wäre der richtige Umgang mit dem Essen eigentlich so einfach und Knop bringt es letztlich auch auf den Punkt. Er kommt auf die einfache Formel der ausgeglichenen Energiebilanz: Nicht mehr Energie aufzunehmen, als man auch verbraucht. Dazu ist eben auch ein Gutteil an Bewegung nötig, wenn man schon schlemmt.

Der Steckbrief des Buches

Broschiert: 156 Seiten
Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (1. März 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3837052966
ISBN-13: 978-3837052961
Größe und/oder Gewicht: 21,4 x 15,4 x 1,2 cm

netzathleten media ist ein Unternehmen der Mediengruppe RTL Deutschland

Copyright © 2015 netzathleten.net GmbH