Interview mit Verena Bentele – Zwei Events im kommenden Jahr

Interview mit Verena Bentele – Zwei Events im kommenden Jahr

Die langjährige Langläuferin und Biathletin gehört zu den besten und erfolgreichsten der Welt. Bentele schaffte es in ihrer Laufbahn vier Weltmeistertitel und zwölf Goldmedaillen bei den paralympischen Spielen zu gewinnen. netzathleten sprach mit der 30-jährigen über ihre sportliche Vergangenheit und Zukunft.

netzathleten: Im Winter 2011 wurdest Du mit dem Laureus Award als beste Behindertensportlerin ausgezeichnet. Was bedeutet Dir dieser Preis im Vergleich zu Deinen zahlreichen sportlichen Erfolgen?

Verena Bentele: Wenn man solche Vergleiche überhaupt machen darf, dann ist das der schönste Preis, den ich je bekommen habe. Man wird bei den Laureus Awards ja von anderen Sportlern ausgezeichnet. Das ist nochmal etwas anderes, weil diese die eigene Leistung auch wirklich einschätzen können.

netzathleten: Deine Laufbahn als Langläuferin und Biathletin hast Du 2011 beendet. Wie sehen Deine sportlichen Ziele nun aus?

Verena Bentele: Aktuell bin ich viel unterwegs, arbeite viel und bin selten daheim in München. Aber ich weiß auch, dass ich mir immer wieder neue sportliche Herausforderungen setzen muss, weil ich sonst zu faul werde. Für das kommende Jahr habe ich deshalb zwei Events geplant. Im Januar werde ich mit einer Gruppe auf den Kilimandscharo steigen. Ein Freund von mir ist Bergführer und seine Frau kenne ich von einem Tandemrennen, welches ich vor einem Jahr mit ihr gefahren bin. Im Sommer werde ich dann noch ein Mittsommer-Radrennen von Trondheim nach Oslo fahren. Das sind gut 540 Kilometer.



netzathleten: Es kursierte zuletzt auch das Gerücht, Du würdest einen Start beim München Marathon planen. Warum hat es letztlich nicht geklappt?

Verena Bentele: Das stimmt, ich hatte darauf hintrainiert. Leider bin ich aber zwei Tage vorher krank geworden und musste den Start kurzfristig absagen. Es gibt zwar auch im Herbst noch genügen Marathonevents aber dieses Jahr wird das für mich nichts mehr. Deshalb werde ich es im Frühjahr nochmal versuchen und auch in München will ich 2013 an den Start gehen. Besonders als Wahlmünchnerin finde ich es schade, dass ich gerade dort den Marathon noch nicht laufen konnte.

Wir wünschen Dir weiterhin viel Erfolg und Spaß, sowohl im Sport, als auch bei Deinen Aktionen als Laureus Botschafterin. Vielen Dank für das nette Interview.

Das Interview führten Nils Borgstedt und Martin Imruck.

       Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen  Digg Button    


Kommentar schreiben

  • (erforderlich)
  • (erforderlich)
  • Captcha Image
  • Infos über neue Kommentare per E-Mail erhalten

Es gibt einen Kommentar

Wilhelm Herdering, Dr. schrieb am 26.02.13 um 17:35
Verena war am Donnerstag (21.02.2013) auf dem Kilimanjaro. Ich war dabei. Bin hinter ihr gegangen. Geführt wurde sie von Annika W., der Frau des Bergführers Joachim Wechner, eines gebürtigen Tirolers aus Landeck. Sie ging sicherer in dem schwierigen Gelände als manch anderer der Gruppe. Einer der schwarzen Guids brach sich bei einem Sturz sogar den linken Zeigefinger. Ihre Kondition und Ausdauer ist geradezu unglaublich gut.

Mehr aus Star Interviews

Viele kennen Glen Plakes Frisur besser als seine Fähigkeiten weiterlesen
Nach dem finanziellen Aus der Cologne 99ers im Jahr 2009 startet weiterlesen
Lukas Podolski ist nicht nur Fußball Weltmeister, sondern auch weiterlesen
Nach der WM ist vor der Liga. Im Interview mit den netzathleten weiterlesen
Einigen Sportlern ist ein normales Rennen nicht mehr genug. Daher weiterlesen