Mehr als nur Wintersport – Das Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis

Mehr als nur Wintersport – Das Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis

Große und gute Skigebiete in den Alpen gibt es viele. Und auch die Schneesicherheit ist in den meisten Arealen gegeben. Im Kampf um die Touristen hat man sich im Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis einige Besonderheiten einfallen lassen.

„Weil wir´s genießen“ ist das Motto der Skiregion Serfaus-Fiss-Ladis. Und genießen kann man im Gebiet in der Nähe von Landeck einiges. Das Gebiet bietet den Wintersportlern weit mehr als nur reines Pistenvergnügen.

Im Mittelpunkt in Serfaus-Fiss-Ladis steht natürlich der Wintersport. 70 Liftanlagen und 204 Pistenkilometer machen das Skigebiet zu einem der größten der Region. Neu hinzugekommen ist in der letzten Saison die Masnerkopfbahn, die die Wintersportler auf 2.820m hinauf bringt. Bei einer Kapazität von rund 75.000 Wintersportlern pro Stunde sind Wartezeiten an den Liften eher die Ausnahme. Dazu kommen noch 118km Langlaufloipen, davon 20km Höhenloipen im schneesicheren Gebiet.

Zum normalen Standard in jedem Skigebiet gehören Funparks. In Serfaus-Fiss-Ladis gibt es davon drei. Daher ist für jeden etwas dabei, für Anfänger ebenso wie für Profis. Etwas Besonderes ist dabei der Bagjump. Wer einmal einen besonderen Trick ausprobieren möchte aber Angst vor der Landung hat, kann kostenlos über einen großen Kicker in ein riesiges Luftkissen springen und (fast) schmerzlos landen. Das Video des Sprungs kann man sich hinterher im Internet anschauen. Weitere Extras sind die Speedstrecke mit Geschwindigkeitsmessung, die Rennstrecke mit gestreckten Toren oder für Kinder die Gruselabfahrt, auf der Rauch speiende Drachen und kichernde Hexen für den einen oder anderen Schrecken sorgen.

Fotostrecke

Serfaus



Wer es etwas ruhiger möchte, kann sich in einer der zahlreichen Hütten ausruhen und lokale Spezialitäten genießen. Während die großen Hütten vielerorts eher an große Kantinen erinnern, legt man in Serfaus-Fiss-Ladis Wert auf Gemütlichkeit und Tradition. Die Zirbelhütte beispielsweise wurde mit einem großen Anteil des heimischen Zirbenholz errichtet. Schon beim Betreten empfängt einen der typische Nadelholz-Geruch. Mehrere Sofaecken vor offenen Kaminen laden zum Ausruhen ein. Und auch die größte Hütte im Skigebiet, die Skihütte Masner, in der insgesamt 1.700 Gäste Platz finden, wurde im typischen Alpenstil errichtet. Gleichzeitig haben die Gäste einen traumhaften Ausblick auf die umliegende Bergwelt.

Relaxen auf der Piste

Etwas Besonderes sind die zahlreichen Wohlfühl Stationen. In mehreren Bereichen im Skigebiet stehen verschiedene Sitzmöbel herum und laden zu einer kurzen Verschnaufpause ein. Riesige Holzstühle, Strandkörbe, Korbstühle oder Plastiksofas stehen dort, wo man eine gute Sicht auf das Panorama hat und können kostenlos benutzt werden, wenn man das Glück hat, dass eine der Stationen nicht besetzt ist.

Doch Serfaus-Fiss-Ladis unterscheidet sich von anderen Skigebieten, in denen man „nur“ Skifahren bzw. Snowboarden kann. Wem der Pistenspaß nicht reicht, kann eine der drei zusätzlichen Attraktionen nutzen, die das ganze Jahr den Gästen zur Verfügung stehen.

Kleiner Vergnügungspark

Der Fisser Flieger ist ein Fluggerät, das einem Drachenflieger ähnelt, und vier Passagiere aufnimmt. Man wird zunächst rückwärts den Berg hinauf gezogen und wieder nach unten gelassen. Dabei beschleunigt der Flieger schnell und rast dann mit über 80 km/h und einem Bodenabstand von bis zu 47 m über die Möseralm hinweg. Der Serfauser Sauser ist eine Seilbahn, bei der man mit einem Klettergut an einem Stahlseil hängt. Die Flugstrecke hat vier Abschnitte und überwindet auf einer Gesamtlänge von über 2.000 Metern insgesamt 400 Meter Höhenunterschied. Endstation ist an der Talstation der Komperdellbahn Serfaus. Für optimale Sicherheit auf der ganzen Strecke sorgen geschulte Guides. Im Skyswing schließlich bekommen 6 Personen gleichzeitig für wenige Augenblicke die Schwerelosigkeit zu spüren. Nach 12 m freier Fall und eine Erdanziehung von 4 G schwingt man locker aus, während unter einem die Skifahrer ihre Kurven ziehen.



Eine weitere nicht ganz alltägliche Attraktion ist die „Erste Spur“. Lange bevor die ersten Lifte öffnen, können 25 Frühaufsteher mit der ersten Gondel nach oben fahren und in der frisch planierten Piste die erste Spur in den Schnee ziehen. Und wenn die Lifte für alle anderen Wintersportler öffnen, gibt es für die Teilnehmer der ersten Spur ein ausgiebiges Frühstück. Zudem kann man sich mit dem Masner Express, einer umgebauten Pistenwalze im Skigebiet herumfahren lassen.

Die Preise für diese Attraktionen sind dabei nicht im Skipass enthalten.

Ob man dieses Angebot nutzen möchte, kann sich jeder selber überlegen. Aber auch ohne Sauser, Flieger und Skyswing kann man in Serfaus-Fiss-Ladis viel Spaß haben.

www.serfaus-fiss-ladis.at

       Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen  Digg Button    


Kommentar schreiben

  • (erforderlich)
  • (erforderlich)
  • Captcha Image
  • Infos über neue Kommentare per E-Mail erhalten

 

Mehr aus Lifestyle

Für viele sind Ski oder Snowboard die eigentlichen Bretter, die weiterlesen
München hat viel zu bieten: Fußballhallen, Kletterhallen, die weiterlesen
Jeder zweite Deutsche fasst gute Vorsätze fürs neue Jahr. Dabei weiterlesen
Beim Snowboardfahren oder beim Surfen hat man entweder das rechte weiterlesen
„Man müsste mal was machen!“ Dieser Satz – so oder so ähnlich weiterlesen