Süße Sünden – So viele Kalorien stecken in unseren Lieblingskuchen

Süße Sünden – So viele Kalorien stecken in unseren Lieblingskuchen

Im Herbst und Winter steigt bei vielen die Lust auf Süßes, auf Kuchen oder Kekse. Leider macht sich das spätestens im Frühling auf der Waage bemerkbar. Hier findet ihr eine kleine Liste, welche unserer Lieblings-Kuchen die größten Kaloriensünden und welche eher kalorienarm sind.

Es gibt doch fast nichts Gemütlicheres in der kalten Jahreszeit, als sich mit einer Tasse Tee und einem Stück Kuchen auf der Couch in eine warme Decke zu kuscheln. Wer das allzu oft macht, muss sich nicht wundern, wenn sich im Frühling der Kuchen auf den Hüften breit gemacht hat. Denn auch wenn man es nicht gerne hört, sind die meisten Kuchen wahre Kalorienbomben. Kalorienarme Kuchen gibt es nicht. Doch einige sind schlimmer als andere. Hier erfahrt Ihr, welche Kuchen oder Torten es besonders in sich haben, wobei hier von selbstgebackenen Kuchen und keinen Fertigkuchen ausgegangen wird. Zum besseren Vergleich wird die Kalorienzahl auf jeweils 100 Gramm Kuchen berechnet (Quelle: Apotheken Umschau).

Pflaumenkuchen
Hier wird einfach ein Hefeteigboden mit Pflaumen (oft auch Zwetschgen) belegt. Das macht das Ganze zu einer recht kalorienarmen Angelegenheit. 100 Gramm Pflaumenkuchen haben „nur“ ca. 170kcal.

Apfelstrudel
Vor allem bei Wintersportlern ist der Apfelstrudel nach einem anstrengenden Tag auf der Piste sehr beliebt. Wer viel Sport gemacht hat, kann hier auch zugreifen. Der Teig besteht aus Mehl, Öl, Wasser und Salz. Darin rollt man Äpfel mit Rosinen, evtl. Mandelsplitter und etwas Zucker ein. Sofern man auf Vanillesoße, Vanilleeis und Schlagsahne verzichtet, bringt es der Apfelstrudel auf vergleichsweise kalorienarme 200kcal.

Käsekuchen
Käsekuchen trägt seinen Namen zu Unrecht, da er keinen Käse enthält. Der Belag besteht vielmehr aus Quark, Sahne, Zucker und Eiweiß. Die Basis ist ein Mürbeteigboden gebacken aus Eiern, Mehl, Zucker und Butter. Dank des hohen Quarkanteils kommt der Käsekuchen auf „nur“ 315kcal je 100 Gramm. Ein Stück wiegt dafür rund 130 Gramm.

Marmorkuchen
Marmorkuchen ist für die meisten wahrscheinlich der erste Kuchen, den man selber backen kann. Der klassische Rührkuchen besteht aus Mehl, Zucker, Butter, Eier und Kakao. 100 Gramm Kuchen haben rund 415kcal, wobei ein Stück rund 70 Gramm wiegt.



Schwarzwälder Kirschtorte
Für viele ist die Schwarzwälder Kirschtorte die Königin unter den Torten. Auch die Kalorienzahl ist recht königlich. Hochgerechnet auf 100 Gramm hat die Mischung aus Schokoladen-Bisquitböden, zwischen denen der Konditor Sahne und in Kirschwasser eingelegte Kirschen schichtet, und die mit weiterer Sahne, Schokoladenstreusel und Kirschen bedeckt ist, rund 340kcal. Ein Stück (rund 140 Gramm) hat dadurch ca. 480kcal.

Sachertorte
In Österreich kommt man kaum darum herum, auch einmal eine Sachertorte zu probieren. Allzu oft sollte man das aber nicht machen, wenn man wert auf eine Bikinifigur legt. Denn die Mischung aus Schokolade, Eiern, Zucker, Mehl und Marmelade hat es in sich. 100 Gramm haben rund 350kcal, wobei ein Stück rund 130 Gramm wiegt.

Brownies
Der süße Kuchen stammt ursprünglich aus den USA, wobei Brownies auch bei uns immer beliebter werden. Schaut man auf die Kalorienzahl ist es kein Wunder, das nirgendwo sonst so viele Übergewichtige leben. Der Teig aus Schokolade, Butter, Zucker und etwas Mehl bringt es auf stolze 470kcal je 100 Gramm. Ein Stück wiegt rund 30 Gramm.

       Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen  Digg Button    


Kommentar schreiben

  • (erforderlich)
  • (erforderlich)
  • Captcha Image
  • Infos über neue Kommentare per E-Mail erhalten

 

Mehr aus Ernährung

Viele Sportler greifen zu Nahrungsergänzungsmitteln. Einige helfen, weiterlesen
Ja was denn nun? Ist eine Ernährung mit oder ohne Fleisch gesünder? weiterlesen
Obst ist gesund. Schließlich enthält es eine Menge an Vitaminen weiterlesen
Über die Frage, wie viel Protein für Sportler sinnvoll ist, streiten weiterlesen
Unter Arthritis versteht man eine Gelenksentzündung. Slovakische weiterlesen