Netzathleten Lexikon
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Bänderriss


Bänder geben den Gelenken halt und Stabilität. Die häufigsten Bänderverletzungen kommen im Bereich des Knies, Sprunggelenk, Handgelenk und Schulter vor. Je nach Belastungsgrad der Bänder kommt es zu Bänderdehnungen, Bänderissen oder Verstauchungen.

 

Symptome Bänderriss / Bänderdehnung / Verstauchung

Bei einer Bänderdehnung kommt es an den betroffenen Stellen zu Schmerzen und Schwellungen. Reißt das Band sogar, ist ein plötzlicher heftiger Schmerz spürbar. Das verletzte Gelenk schwillt an und kann sich im Lauf der nächsten Stunden blau verfärben. Reißt das Außenband am Sprunggelenk, sieht man fast immer eine deutliche Blaufärbung. Verletzungen des Knies zeigen nur selten einen Bluterguss unter der Haut. Der Betroffene kann das Gelenk nicht richtig belasten. Eine Bandverletzung kann auch dann vorliegen, wenn der Verletzte noch laufen kann. Bei einer Verstauchung lässt sich das betroffene Gelenk nicht mehr richtig bewegen und es schwillt nach einiger Zeit an. Sind Blutgefäße gerissen, entsteht zusätzlich eine blaue Verfärbung (Hämatom).

Sofortmaßnahmen Bänderriss / Bänderdehnung / Verstauchung

Erstes Maßnahmeziel sollte sein die entstehende Schwellung so gut wie möglich zu reduzieren. Dazu sollte die betroffene Stelle ca. 15 bis 20 Minuten gekühlt werden. Durch die Kälte ziehen sich die Blutgefäße zusammen, und die Schwellung nimmt ab. Dabei ist zu beachten, dass man den Eisbeutel niemals direkt auf die Haut legt, sondern immer mit einem Tuch umwickelt hat. Die verletzte Stelle sollte zudem hoch gelagert werden, was den Blutfluss zusätzlich verringert und daher die Schmerzen lindert. Auch ein Kompressionsverband ist empfehlenswert. Die Verletzung sollte aber auf jeden Fall von einem Arzt untersucht werden, weil eine Bänderdehnung von einer Verstauchung und einem Bänderriss nicht einfach zu unterscheiden ist.

Behandlung Bänderriss / Bänderdehnung / Verstauchung

Sollte es sich nur um eine Bänderdehnung handeln wird das Gelenk durch Bandagen stabilisiert. Das Gelenk kann im Alltag normal Belastet werden und die Heilung sollte innerhalb von 2 Wochen abgeschlossen sein. In den 2 Wochen sollte jedoch auf sportliche Belastung des Gelenks verzichtet werden, weil die Gefahr für eine erneute Überdehnung zu groß ist.

Bei einem Bänderriss dauert der Heilungsprozess wesentlich länger, man geht von 6-8 Wochen aus. Auch hier wird das Gelenk durch Bandagen stabilisiert und es sollte keine sportliche Belastung während des Heilungsprozesses stattfinden. Gleiches gilt für eine Verstauchung.

Wann man das Sprunggelenk wieder voll belasten darf, behandelt erfährst du hier: http://www.netzathleten.de/Sportmagazin/Gesundheitsratgeber/Das-Sprunggelenk-richtig-belasten/997641680489708385/head

  • Artikel empfehlen:
  • Per Yigg
  • Per Webnews
Unser Knorpel nützt sich Laufe unseres Lebens immer weiter ab. ...
weiterlesen
Viele Menschen träumen von einem athletischen Körper. So auch ...
weiterlesen