Kalorienverbrauch beim Wintersport

Kalorienverbrauch beim Wintersport

Sport treiben hilft beim Abnehmen. Aber nicht bei jeder Sportart verbrennt man gleich viele Kalorien. Die netzathleten haben die beliebtesten Wintersportarten unter die Lupe genommen, um herauszufinden, bei welcher Disziplin man am meisten Kalorien verbraucht.

Wenn man Wintersportler zu ihren Motiven befragt, warum sie Ski fahren oder snowboarden, wird man wahrscheinlich nur selten als Antwort „um abzunehmen“ erhalten. Aber auch beim Wintersport kann man ordentlich Kalorien verbrennen. Die netzathleten verraten, bei welchen Winterdisziplinen man am meisten Kalorien verbrennt.

1. Langlauf (ca. 800kcal/Stunde)


Langlauf ist der Fatburner Nr. 1 unter den Wintersportarten. Je nach Gewicht und Intensität kann man jedoch bis zu 1.000kcal in einer Stunde verbrennen. Da man beim Langlauf den ganzen Körper, also Bein-, Arm- und Rumpfmuskeln trainiert und keine Ruhepause hat, wird die Fettverbrennung enorm angekurbelt. Zudem ist Langlauf gelenkschonend und hat ein relativ geringes Verletzungsrisiko. Das macht den Langlauf zur optimalen Wintersportart um abzunehmen.

2. Ski alpin (ca. 450kcal/Stunde)


Wer denkt, dass man beim Skifahren nur im Lift sitzt und anschließend gemütlich den Berg hinunterrutscht, täuscht sich. Tatsächlich ist auch bei den meisten Hobby-Alpinen das Skifahren ein Sport, bei dem man jede Menge Kalorien verbraucht. Je nachdem, wie stark man auf die Kanten geht und wie viele Pausen man zwischendurch einlegt, trainiert man besonders die Bein- und Rumpfmuskulatur. Als Alpiner kann man so bis zu 500kcal in einer Stunde verbrennen. Allein die hohe Gelenkbelastung sowie das hohe Verletzungsrisiko verhindern, dass Skifahren für jeden als Sport zum Abnehmen geeignet ist.

3. Eislaufen (ca. 350kcal/Stunde)


Beim Eislaufen kommt es extrem darauf an, unter welchen Aspekten man den Sport betreibt. Wer 60 Minuten oder noch länger durchpowert, trainiert besonders die Beinmuskulatur und kann leicht 600kcal oder mehr verbrennen. Die meisten verbringen die Zeit auf dem Eis aber eher in sportlicher Eleganz, reden und strengen sich nur kurzfristig an. Das verbrennt natürlich auch nur wenige Kalorien. Da man beim Eislaufen aber Reaktionsfähigkeit, Gleichgewichtsgefühl und Kondition trainiert, ist es für jeden als Alternativsport für zwischendurch geeignet.

4. Snowboarden (ca. 300kcal/Stunde)


Für das Snowboarden gilt, vereinfacht gesagt, das Gleiche wie fürs Skifahren. Wer wenig Pausen einlegt und vor dem Lift nur kurze Wartezeiten hat, verbrennt auch mehr Kalorien. Beim Snowboarden ist der Körper aber etwas weniger gefordert und das Training ist etwas einseitiger. Deshalb verbrennt man auch etwas weniger Kalorien als beim alpinen Skilaufen.

5. Rodeln (ca. 250kcal/Stunde)


Rodeln macht Spaß, fördert die Reaktionsfähigkeit und die Koordination. Zudem verbrennt man ordentlich Kalorien und verbessert die Kondition, wenn man den Schlitten den Berg hinauf zieht. Beim Kurvenfahren und Bremsen werden außerdem die Beinmuskeln trainiert. Auch die Rumpfmuskeln werden beim Rodeln beansprucht. In vielen Skigebieten gibt es mittlerweile aber auch für Rodler einen Lift. Dadurch spart man sich das Ziehen und verbraucht auch weniger Energie. Daher schafft es das Schlittenfahren nur noch auf Platz 5 der Liste. Wer jedoch keine Pausen einlegt und nach einer Abfahrt wieder schnell den Weg nach oben sucht, kann noch deutlich mehr Kalorien verbrennen.

Christian Riedel

       Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen  Digg Button    


Kommentar schreiben

  • (erforderlich)
  • (erforderlich)
  • Captcha Image
  • Infos über neue Kommentare per E-Mail erhalten

 

Mehr aus Fitness

Die Zahlen klingen alarmierend: Rückenschmerzen verursachen in weiterlesen
Ohne Intervalltraining scheint es im Leistungssport nicht mehr weiterlesen
Triathlon ist mehr als die Summe der Einzeldisziplinen Schwimmen, weiterlesen
Im Prinzip ist Training bzw. die Trainingssteuerung eine einfache weiterlesen
William Frey ist 14 Jahre alt. Im Gegensatz zu vielen Gleichaltrigen weiterlesen